Meldungen von  23.03.2017 bis 29.03.2017

Stand: 30.03.2017 / 30 neue Meldungen


POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 23. März 2017
23.03.2017 – 07:43

Peine (ots) - Einbruch in Bürogebäude

In der Zeit von Dienstagabend, 22:00 Uhr, bis Mittwochmorgen, 07:00 Uhr, drangen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Vöhrum, Kirchvordener Straße, in ein dortiges Bürogebäude ein. Im Haus wurden diverse Büroräume von dort ansässigen Vereinen aufgebrochen. Betroffen waren u.a. der DRK Ortsverband Vöhrum, der Heimat- und Kulturverein, der Sozialverband Deutschland, die Stadt Peine und der TSV Armina Vöhrum. Der oder die Täter entwendeten Bargeld und Werkzeug. Die bisher bekannte Schadenshöhe liegt bei ca. 2.000,-Euro.

Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch wurde in der Zeit von 10:45 Uhr bis 11:50 Uhr, in Edemissen, Zum Osterberge, in Höhe der dortigen Kirche, ein dort am rechten Fahrbahnrand abgestellter Pkw Opel Corsa, vermutlich im Vorbeifahren, am linken Außenspiegel beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 200 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern.

Nach Familienstreitigkeiten ins Polizeigewahrsam

Am Mittwochabend, gegen 22:30 Uhr, war es in einer Wohnung in der Peiner Innenstadt zu lautstarken Streitigkeiten zwischen einem alkoholisierten 35-Jährigen und seiner ebenfalls alkoholisierten 39-jährigen Lebensgefährtin gekommen. Bei dem Eintreffen der Polizei hatte sie die Lage jedoch schon beruhigt. Die 39-Jährige schlief bereits und der Lebensgefährte gab an, dass es lediglich zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen sei. Da die Beamten keine strafrechtlich relevanten Handlungen erkennen konnten und auch diese nicht behauptet wurden, verließen sie die Wohnung wieder. Gegen 00:40 Uhr mussten sie aber erneut dort erscheinen. Der Streit war wieder ausgebrochen und eskaliert. Augenscheinlich war es jetzt zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen den Lebenspartnern und einer nun auch anwesenden Freundin (29 Jahre) der 39-Jährigen gekommen. Alle Personen hatten Verletzungen, zu denen sie aber keine Angaben machen wollten. Auch der 10-jährige Sohn der Lebensgefährtin schien in die Auseinandersetzung mit hineingezogen worden zu sein. Auch er schien leichte Verletzungen erlitten zu haben. Keiner der Anwesenden machte Angaben zum Hergang der Auseinandersetzung. Da jedoch die Gesamtumstände vermuten ließen, dass der Mann, der der Verursacher der Verletzungen zu sein schien, weiterhin strafbare Handlungen begehen könnte, wurde er mit 2,75 Promille ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Donnerstag, 23. März 2017:
23.03.2017 – 10:31

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Einbruch in Kfz.-Werkstatt

Dienstag, 21.03.2017, 17:00 Uhr, bis Mittwoch, 22.03.2017, 06:50 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hebelten bislang unbekannte Täter ein Fenster zu einer Kfz.-Werkstatt in der Heinrich-Eberhard-Straße in Wolfenbüttel auf. Der oder die Täter stiegen durch dieses Fenster offensichtlich in die Räumlichkeiten der Werkstatt ein und entwendeten vorgefundenes Bargeld. Der entstandene Gesamtschaden wird mit rund 1700,-- Euro angegeben. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: Fahrraddiebstahl

Mittwoch, 22.03.2017, zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr

Innerhalb von nur einer Stunde entwendeten unbekannte Täter am Mittwochabend zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr ein angeschlossen in der Klosterstraße abgestelltes Damenfahrrad. Bei dem Fahrrad handelt es sich um Trekkingrad in schwarz / weiß der Marke Rixe, Typ Monaco im Wert von rund 250,-- Euro. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: Lack eines Seat zerkratzt

Dienstag, 21.03.2017, zwischen 06:30 Uhr und 11:00 Uhr

Der Lack der Beifahrerseite eines zum Parken auf einem Parkplatz am Waldweg in Wolfenbüttel abgestellten weißen Seat Leon wurde am Dienstagvormittag von unbekannten Tätern zerkratzt. Der entstandene Schaden wird auf rund 1000,-- Euro geschätzt. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: zwei Autofahrer alkoholisiert unterwegs

Mittwoch, 22.03.2017

Am Mittwochabend wurden in Wolfenbüttel zwei Autofahrer durch die Polizei kontrolliert, bei denen sich herausstellte, dass sie jeweils alkoholisiert mit dem Auto unterwegs waren. Auf der Lindener Straße war ein 46-Jähriger gegen 18:40 Uhr mit 1,3 Promille unterwegs. Ein 40-jähriger Autofahrer wurde um 23:15 Uhr in der Straße Am Kurzen Holze kontrolliert. Hier ergab der Alkoholtest einen Wert von 1,82 Promille. In beiden Fällen wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ebenfalls untersagt.

Schladen: Unfall mit fünf beteiligten Autos, eine Autofahrerin schwer verletzt

Mittwoch, 22.03.2017, gegen 07:25 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich gegen 07:25 Uhr auf der Landesstraße 500, Gielder Kreuzung, ein Verkehrsunfall bei dem eine Autofahrerin schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt worden ist. Nach ersten Ermittlungen beabsichtigte eine 27-jährige Autofahrerin an der Kreuzung aus Richtung Schladen kommend nach links in Richtung Wehre abzubiegen. Ein nachfolgender 24-jähriger Autofahrer bemerkte dieses offenbar aus Unachtsamkeit zu spät und wich nach links aus, um eine Kollision mit dem Auto der 27-Jährigen zu vermeiden. Hierbei kollidierte er jedoch frontal mit dem entgegenkommenden Auto einer 52-jährigen Autofahrerin, die die Landestraße in Richtung Schladen befuhr. Durch den Zusammenstoß wurde die 52-Jährige schwer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei nachfolgende PKW konnten ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhren noch in die Unfallstelle. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst auch der Rettungshubschrauber und die Feuerwehr Schladen. An den beteiligten Autos entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 21.000,-- Euro, vier Autos mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 23.03.2017
23.03.2017 – 14:22

Salzgitter (ots) - Diebstahl eines Pkw Salzgitter-Lebenstedt, Erich-Ollenhauer-Straße, 22.03.17, 20:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Unbekannte entwendeten am späten Mittwochabend einen silber farbenen Audi A3. Der Wagen war in der Erich-Ollenhauer-Straße,durch den 20-jährigen Fahrer, abgestellt worden. Der Schaden beträgt etwa 4000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Festnahme nach Einbruch Salzgitter-Lebenstedt, Schlosserstraße, 23.03.17, 02:30 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen wurde ein 31 Jähriger aus Salzgitter dabei beobachtet, wie er die Zaunanlage eines Festsaales an der Schlosserstraße überkletterte. Der Täter begab sich dann zum Leergutlager und stellte mehrere Leergutkisten zum Abtransport bereit. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den 31 Jährigen noch am Tatort vorläufig festnehmen. Der 31 Jährige ist polizeilich bekannt. Bereits am Vortag war es zu einem Einbruch in das Getränkelager des Festsaales gekommen. Ob der Festgenommene auch für diese Tat verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Festnahme des 31 Jährigen dauert, aufgrund der noch erforderlichen polizeilichen Maßnahmen, derzeit noch an.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht Salzgitter-Lebenstedt, Stadtweg, 17.03.17, 18:30 Uhr

Am 17.03.2017, gegen 18:30 Uhr, rangierte ein Lkw mit Anhänger auf dem Stadtweg, in Höhe Meerweg, und stieß hierbei gegen eine Straßenlaterne. Die Straßenlaterne knickte um und wurde erheblich beschädigt. Der Lkw-Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Berufsfeuerwehr musste die Straßenlaterne aufrichten, um Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer abzuwehren. 
Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Verstoß Tierschutzgesetz Salzgitter-Drütte, Feldweg an der Bundesstraße 248, 21.03.17, 15:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag verständigte eine Zeugin die Polizei, weil sie einen Spaziergänger beobachtet hatte, der mit einem Gegenstand auf seinen Hund eingeschlagen habe. Sie beschrieb den Mann wie folgt: ca. 55 Jahre, ca. 180 cm groß und große/kräftige Körperstatur. Der Hundehalter konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten nicht mehr angetroffen werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, die Ermittlungen dauern derzeit an. Nach Angaben der Zeugin habe sich im Nahbereich eine männliche Person aufgehalten und den Vorfall ebenfalls beobachtet.

Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 05341/1897-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 23.03.2017
23.03.2017 – 19:25

Peine (ots) - Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen

Am Donnerstag, den 23.03.2017, gegen 14:15 Uhr, befuhr ein 27-Jähriger Braunschweiger die K21 aus Richtung Peine kommend. Kurz vor Fürstenau kam er mit seinem VW Golf aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Straßenbaum. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt, zwei von ihnen wurden mit dem Krankenwagen ins Klinikum Peine gebracht.

Am Pkw und am Straßenbaum entstand Sachschaden. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 24. März 2017
24.03.2017 – 10:10

Peine (ots) - Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 24. März 2017

Fahrradfahrer durch Hundebiss verletzt

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:30 Uhr, wurde in Peine, auf dem Lehmkuhlenweg, ein 58-jähriger Radfahrer von einem Hund gebissen und verletzt. Der Mann war mit seinem Fahrrad auf dem Lehmkuhlenweg unterwegs, als plötzlich zwei graue Jagdhunde von einem Grundstück herunter gelaufen kamen und ihn verfolgt haben. Während einer der Hunde den Mann in die rechte Wade biss, fasste der zweite Hund den Schuh des Mannes. Durch die Attacke der Hunde musste der Mann vom Fahrrad springen um nicht zu stürzen. Dabei verletzte er sich auch noch am Fahrrad. Obwohl ihn die Hunde verfolgten, gelang es dem Mann sich vom Ort zu entfernen. Er begab sich zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus. Der Hundebesitzer, der nicht vor Ort war, konnte bisher noch nicht zu den Vorfällen befragt werden.

Einbruch in Firmengebäude

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in Lengede, im Schacht-Anna-Ring, in eine dort ansässige Firma eingebrochen. Der oder die Unbekannten gelangten über ein Fenster in das Gebäude, durchsuchten den Empfangsbereich sowie ein Büro und entfernten sich anschließend unerkannt unter Mitnahme von Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

Pkw beschädigt

Am Mittwoch, in der Zeit von 08:10 Uhr bis 14:00 Uhr, wurde in Peine, Gerhard-Lucas-Meyer-Straße, ein auf dem Parkplatz vor der Hauptverwaltung der Peiner Träger GmbH ein dort abgestellter Pkw auf der linken Seite von einer unbekannten Person zerkratzt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 3.000,- Euro.

Verkehrsunfallflucht

Am Montag, in der Zeit von 08:15 Uhr bis 09:00 Uhr wurde in Peine, Am Silberkamp, ein dort geparkter Pkw Mercedes von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 2.500,- Euro zu kümmern

Betriebsunfall

Am Donnerstagabend, gegen 21:20 Uhr kam es auf dem Mittellandkanal in der Gemarkung Wendeburg, an einer Anlegestelle gegenüber der Einmündung des Stichkanal Salzgitter, zu einem schweren Betriebsunfall, bei dem ein 63-jähriger polnischer Staatsangehöriger schwer verletzt worden ist. Der Matrose eines Schubverbandes (Binnenmotorschiff) geriet, während er die Taue am Bugpoller festmachen wollte, mit seinem rechten Bein zwischen die sich gerade festziehenden Schiffstaue, wodurch er sich schwerste Verletzungen am Unterschenkel zuzog. Nur durch das beherzte Eingreifen des Schiffsführers, der die stark blutende Wunde abband, konnte der Mann gerettet werden. Laut Auskunft des Notarztes wäre der Mann sonst wahrscheinlich vor Eintreffen der Rettungskräfte verblutet. Der Schwerverletzte kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Grabschmuck entwendet

Wie jetzt angezeigt wurde, ist in der Zeit vom 17.11.2016 bis 22.03.2017 von einem Grab auf dem Friedhof in Edemissen, Buchenkamp mehrfach der Grabschmuck entwendet worden. Zunächst entwendeten der oder die Unbekannten von der Grabstelle einen sog. Siebentagesbrenner, der sich in einer Laterne befand. Die anschließend dort anstelle des Brenners deponierte elektrische Kerze verschwand dann ebenfalls. Nun wurden auch noch in der Nacht vom 21. auf den 22. März zwei dort aufgestellte weiße Porzellanengel entwendet. Der eine Engel war ca. 20 cm hoch und kniete. Der zweite Engel war etwa 12 cm groß und hatte ein glitzerndes Herz in den Händen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Edemissen, Telefon 05176/ 976740 in Verbindung zu setzen.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Freitag, 24. März 2017:
24.03.2017 – 10:22

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel / Börßum: Fahrraddiebstähle

Mittwoch, 22.03.2017

Am Mittwoch entwendeten unbekannte Täter zwischen 19:00 Uhr und 20:35 Uhr ein in Wolfenbüttel, Harzstraße, gesichert abgestelltes gelb / weißes Damenrad der Marke Victoria, Typ: Wave Trekking 28, im Wert von rund 530,-- Euro. Ebenso wurde am Mittwoch, zwischen 07:00 Uhr und 14:00 Uhr, ein am Bahnhof Börßum angeschlossen abgestelltes braunes Mountainbike, Zündapp, Blue 7.0, entwendet. Der Wert dieses Rades ist noch unbekannt. 
Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: 12-jährige Radfahrerin nach Unfall leicht verletzt

Donnerstag, 23.03.2017, gegen 07:30 Uhr

Auf dem Parkplatz der Sporthalle an der Ravensberger Straße kam es Donnerstag-morgen, gegen 07:30 Uhr, zu einer Kollision zwischen einer 12-jährigen Radfahrerin und einem Auto. Demnach hatte die Radfahrerin offensichtlich das von rechts kommende Auto übersehen und war von diesem frontal erfasst worden und zu Boden gestürzt. Durch den Zusammenstoß und den anschließenden Sturz wurde die Schülerin glücklicherweise nur leicht verletzt. Am Fahrrad und am Auto entstand geringer Sachschaden.

Wolfenbüttel: Unfallauto gesucht

Mittwoch, 22.03.2017, zwischen 18:45 Uhr und 19:00 Uhr

Am Donnerstag meldete sich eine Autofahrerin bei der Polizei und gab an, dass sie am Vortag, zwischen 18:45 Uhr und 19:00 Uhr, beim Einparken auf einem Parkplatz an der Goslarschen Straßen einen rechts neben ihr parkenden PKW touchiert hätte. Dabei hätte sie dieses Auto an der hinteren linken Seite beschädigt. Als sie nach zirka einer Stunde zu ihrem Auto zurückgekehrt sei, habe das beschädigte Auto dort nicht mehr gestanden. Da am Auto der Verursacherin grüner Fremdlack vorgefunden werden konnte, müsste das beschädigte Auto grün sein. Hinweise: 05331 / 933-0.

Cremlingen: Verkehrsunfallflucht

Donnerstag, 23.03.2017, zwischen 05:30 Uhr und 14:35 Uhr

Vermutlich im Vorbeifahren beschädigte am Donnerstag, zwischen 05:30 Uhr und 14:35 Uhr, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto einen in der Straße Im Rübenkamp, Cremlingen, abgestellten silbernen Mazda. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 500,-- Euro, der an der vorderen linken Seite entstanden war, zu kümmern. Hinweise: 05331 / 933-0.

Hornburg: Audi beschädigt und davongefahren

Donnerstag, 23.03.2017, zwischen 07:45 Uhr und 12:40 Uhr

Am Donnerstag, zwischen 07:45 Uhr und 12:40 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Rangieren in Hornburg, Friedrich-Ebert-Platz, einen geparkt abgestellten gelben Audi an der Heckschürze. Anschließend entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von zirka 1000,-- Euro zu kümmern. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: parkendes Auto beschädigt

Mittwoch, 22.03.2017, 22:30 Uhr, bis Donnerstag, 14:30 Uhr

Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmittag beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug einen in Wolfenbüttel, Berliner Straße, ordnungsgemäß an der linken Fahrbahnseite abgestellten grauen Peugeot an der Beifahrerseite. Anschließend setzte der Verursacher offenbar seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Der entstandene Schaden wird auf rund 1600,-- Euro geschätzt. 
Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: Polizei warnt Hundebesitzer, Wurststücke mit Glassplitter aufgefunden

Am Donnerstagmittag meldete sich ein Hundebesitzer bei der Polizei in Wolfenbüttel und gab an, dass sein Hund beim "Gassigehen" an einem Feldweg im Bereich der Martin-Luther-Straße ein Wurststück, welches mit Glassplittern versetzt worden war, aufgestöbert hätte. Glücklicherweise konnte der Hundehalter dem Hund das Wurststück noch rechtzeitig aus dem Maul entnehmen. Die Polizei sucht nun Hinweise zu dem Wurststück (siehe beigefügtes Bild) unter 05331 / 933-0.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 24.03.2017
24.03.2017 – 13:59

Salzgitter (ots) - Diebstahl einer Geldkassette Salzgitter-Bad, Bohlweg, 23.03.17, 10:55 Uhr

Ein derzeit unbekannter Täter betrat am Donnerstagvormittag die Räume einer Physiopraxis und teilte der Mitarbeiterin mit, kurzfristig einen Termin vereinbaren zu wollen. Der Täter nutzte die kurze Abwesenheit der Mitarbeiterin aus und entwendete eine Geldkassette aus dem Schreibtisch im Eingangsbereich. In der Geldkassette befand sich eine Bargeldsumme von mehr als 500 Euro. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, ca. 25 Jahre alt, schlanke Statur, Piercing in der Unterlippe. Er trug eine dünne Wintermütze und eine dunkle Jacke.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/825-0

Falsche Handwerker Salzgitter-Lebenstedt, Kornblumenstraße, 14.03.17, 15:15 Uhr

Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, gelangten am 14.03.17 zwei Männer in die Wohnung einer 84 Jährigen und entwendeten eine unbekannte Summe Bargeld. Die Männer gaben sich als Handwerker aus und sollen anhand ihrer Bekleidung auch als solche zu erkennen gewesen sein. Die Männer hatten der Wohnungsinhaberin mitgeteilt, dass es zu einem Wasserschaden im Haus gekommen sei. Dann sei die Frau aufgefordert worden, das Badezimmer aufzusuchen. Dort hätte sie die Spülung betätigen sollen. Hierbei habe einer der Männer hinter ihr gestanden, den Zweiten habe sie nicht im Blick gehabt. Im Anschluss hätten die Männer ihre Wohnung wieder verlassen. Erst im Nachhinein habe die 84 Jährige dann festgestellt, dass eine rote Geldkassette mit Bargeld entwendet wurde. Die Geschädigte gab gegenüber der Polizei an, dass einer der Täter von schlanker Körperstatur gewesen sei und schwarze Haare hatte. Weiterhin soll er einen sächsischen Dialekt gesprochen haben.

Am 22.03.17, gegen 19:00 Uhr, kam es zu einem ähnlichen Vorfall in Salzgitter-Bad. Hier gelangten zwei Frauen unter einem Vorwand in die Wohnung einer 67 Jährigen. Die Geschädigte wurde durch Gespräche abgelenkt. Nachdem die Täterinnen die Wohnung verlassen hatten, stellte die Wohnungsinhaberin den Diebstahl von Bargeld und Schmuck fest. Sie beschrieb die Täterinnen wie folgt: 1. ca. 155 cm groß, ca. 60 Jahre alt, südosteuropäisches Erscheinungsbild, korpulente Körperstatur, buntes Kopftuch, Strickjacke. 2. ca. 160 cm groß, ca. 30 Jahre alt, südosteuropäisches Erscheinungsbild, korpulente Körperstatur, beige farbenes Oberteil, blaue Jeans.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, keiner fremden Person, ohne Prüfung, Zutritt zur Wohnung zu gewähren. Lassen sie sich einen Ausweis zeigen und hinterfragen sie die Angaben der Personen. Rufen sie gegebenenfalls Nachbarn zur Unterstützung und verständigen sie sofort die Polizei.

Hinweise zu den genannten Vorfällen bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Diebstahl eines Fahnenmastes Salzgitter-Lebenstedt, Am Flachen Meer, 21.03.17, 12:00 Uhr bis 22.03.17, 12:00 Uhr

Unbekannte entwendeten, in der Zeit von Dienstag bis Mittwoch, aus einer Gartenparzelle einen Fahnenmast. An dem Mast befand sich eine Deutschlandfahne, die ebenfalls gestohlen wurde. Die Täter beschädigten bei der Tatausführung einen Gartenzaun der Parzelle.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich des Polizeikommissariates Salzgitter-Bad 24.03.2017 - 25.03.2017, 09:00 Uhr
25.03.2017 – 07:09

Salzgitter (ots) - Sachbeschädigung an Pkw

Zeit: 24.03.2017, gg. 13.10 Uhr Ort: 38259 Salzgitter-Bad, An der Erzbahn 8, Parkplatz E-Center Hergang: Durch zwei Zeuginnen wurde beobachtet, wie eine männliche Person offensichtlich einen Reifen an einem geparkten Pkw zerstochen hat. Eine Nahbereichsfahndung verlief negativ.

Körperverletzung

Zeit: 24.03.2017, gg. 13.35 Uhr Ort: 38259 Salzgitter-Bad, An der Erzbahn 8, Parkplatz E-Center Hergang: Nachdem es auf dem Parkplatz zwischen einem 15-Jährigen und einer weiteren männlichen Person zu Streitigkeiten gekommen war, schlug der Unbekannte den 15-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht und fuhr mit einem Pkw davon. Täterhinweise liegen vor.

Trunkenheit im Verkehr

Zeit: 24.03.2017, gg. 17.50 Uhr Ort: 38277 Groß Heere, B 6 Hergang: Nachdem ein Verkehrsteilnehmer einen Hinweis auf einen Pkw gegeben hatte, der Schlangenlinie fahren soll, wurde die Wohnanschrift der Halterin überprüft. Hierbei wurde die 47-jährige Halterin fahrend mit ihrem Pkw angetroffen. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,60 Prom.. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Körperverletzungen in und vor einer Gaststätte

Ort: 38259 Salzgitter-Bad, Breite Straße, Gehweg vor der dortigen Gaststätte Zeit: 25.03.2017, gg. 03.15 Uhr Hergang: Eine 22-jährige Frau wurde vor der Gaststätte von hinten von einem bislang unbekannten Täter gestoßen, so dass sie zu Fall kam. Hierbei erlitt sie leichte Verletzungen im Gesicht. Täterhinweise konnten bislang nicht erlangt werden. Hinweise bitte an die Polizei in SZ-Bad unter der Tel.-Nr. 05341/825-0.

Ort: 38259 Salzgitter-Bad, Breite Straße, in der dortigen Gaststätte Zeit: 25.03.2017, gg. 03.00 Uhr Hergang: Nachdem eine 23-jährige Frau in der Gaststätte durch einen unbekannten Mann beleidigt wurde, wurde der vermeintliche Täter durch den 25-jährigen Freund der Geschädigten zur Rede gestellt. Im weiteren Verlauf erhielt der 25-jährige durch den vermeintlichen Täter einen Faustschlag ins Gesicht. Der 23-jährige vermeintliche Täter konnte durch die eingesetzten Beamten ermittelt werden.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Samstag, 25. März 2017:
25.03.2017 – 10:52

Wolfenbüttel (ots) - Klein Schöppenstedt: Dreister Dieb Freitag, 24.03.2017, 14.00 Uhr

Völlig unbeeindruckt, dass die Hauseigentümer im Wohnzimmer beim Kaffee saßen,durchquerte ein junger Mann die sich am Haus befindliche, offenstehende Werkstatt und gelangte in die Küche eines Wohnhauses in Klein Schöppenstedt. Dort nahm er aus der Handtasche der Hausbesitzerin ein Portemonnaie und ein Kosmetiktäschchen sowie eine weitere in der Küche liegende Geldbörse an sich. Anschließend verließ der Täter auf dem gleichen Wege in aller Ruhe wieder das Haus. Die Eheleute hatten beim Kaffeetrinken noch die Zwischentür zwischen Küche und Werkstatt gehört und schauten aus dem Wohnzimmerfenster. Dabei bemerkten sie einen jungen Mann, der zu seinem in der Hofeinfahrt abgestellten Fahrrad ging,nahmen aber an,dass er etwas in der Werkstatt vorbei gebracht hatte. Erst ca.eine Stunde später bemerkten die Eheleute den Verlust der Portemonnaies, in denen sie u.a. zusammen ca. 80,-EUR Bargeld aufbewahrt hatten. Der Mann, den das Ehepaar nur von hinten bzw. von der Seite gesehen hat, wird wie folgt beschrieben: Europäisches Aussehen (sehr helle Haut), ca. 25 Jahre alt, sehr kurze Haare, fast Glatze, bekleidet mit einem dunklen Kapuzen-Shirt, einer blauen Jeans und Turnschuhen, vermutlich der Marke Nike. Hinweise bitte an die Polizei: 05331/9330

Wolfenbüttel: Am Steuer eingeschlafen Samstag, gegen 03.00 Uhr

Passanten alarmierten die Polizei,an der Ampelkreuzung Lindener Straße/ Halberstädter Straße stünde seit etwa einer viertel Stunde ein Wagen mit laufendem Motor, der Mann hinter dem Steuer sei möglicherweise der Mann bewusstlos.

Da sich die Fahrzeugtüren des betreffenden Pkw nicht bei laufendem Motor öffnen ließen, gelang es den eingesetzten Polizeibeamten erst nach einigen Mühen den Schlafenden zu wecken. Als der schließlich seine Autotür öffnete, war aus dem Fahrzeuginnern nicht nur laute Musik zu hören, sondern auch eine deutliche Alkoholfahne zu riechen.

Der 38jährige Fahrer erklärte, er sei Betreiber einer Gaststätte und habe im Laufe des Abends mehrere Bier getrunken. Vor der Ampel eingeschlafen sei er aber vermutlich aus Erschöpfung. Da ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von 1.03 Promille ergab, wurde dem 39jährigen Wolfenbütteler die Weiterfahrt untersagt. Außerdem muss er mit einem Bußgeld in Höhe von 500,-EUR, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.



POL-SZ: Pressemitteilung Polizeikommissariat Peine Fr., 24.03.2017, 12.00 Uhr bis Sa., 25.03.2017, 12:00 Uhr
25.03.2017 – 15:13

Peine (ots) - Fahrradfahrer bei Unfall in Oberg verletzt Gegen 00.30 Uhr ereignete sich in der Nacht zu Samstag ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer auf dem Ilseder Weg in Oberg. Eine 22jährige Fahrzeugführerin aus Groß Bülten bog mit ihrem Renault von der Bergstraße kommend in den Ilseder Weg ein, ohne die Vorfahrt eines 49jährigen Obergers zu beachten. Der Mann war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg aus Richtung Groß Ilsede kommend nach Hause unterwegs. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Oberger zu Fall kam und leicht verletzt wurde. Zu allen Unglück wurde nicht nur sein Fahrrad beschädigt und er sich im Peiner Klinikum einer ambulanten Behandlung unterziehen mußte. Da er unter Alkoholeinfluß stand wurde ihm auch noch im Peiner Klinikum eine Blutprobe entnommen.

Zwei Kinder bei einem Verkehrsunfall in Peine verletzt Am frühen Abend des Freitag ereignete sich auf der Schäferstraße, Einmündung An den Schanzen ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Kinder verletzt wurden. Eine 31jährige Peinerin hatte beim Einbiegen auf die Schäferstraße zwei Kinder ( 9 und 12 Jahre ) übersehen, die auf dem linken Radweg der Schäferstraße in Richtung Gunzelinstraße unterwegs waren. Die beiden Kinder wurden verletzt und mit dem Krankenwagen in das Klinikum Holwedestraße in Braunschweig verbracht. Am Pkw und den Fahrrädern entstand leichter Sachschaden.

Die Vorfahrt in Woltorf mißachtet Am späten Freitagnachmittag mißachtet eine 19jährige Peinerin mit ihrem VW Golf auf der Kreisstraße 71 aus Meerdorf kommend an der Kreuzung zur Landesstraße 321 die Vorfahrt . Mit dem BMW einer 41jährigen Wendeburgerin kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem die Fahrerinnen verletzt wurden. Beide Frauen mussten ins Klinkum Peine verbracht werden, um dort behandelt zu werden. Beide unfallbeteilgten Fahrzeug wurden derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen. Eingesetzte Polizeibeamte beklagten dabei mal wieder, dass viele Verkehrsteilnehmer lieber sklavisch dem Navigationsgerät in ihrem Pkw folgen würden, als die Anweisungen der verkehrsregelnden Polizeibeamten zu befolgen. Dadurch entstünden häufig zusätzliche Gefahrensituationen.

Verkehrsrowdy auf dem Schwarzen Weg Am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr meldeten sich mehrere entrüstete Passanten telefonisch bei der Polizei Peine. Der Fahrer eines weinroten VW Golf II mit polnischem Kennzeichen war mit stark überhöhter Geschwindigkeit über den Schwarzen Weg stadt- einwärts gerast und hatte mehrere Fahrzeuge überholt. Dann war er nach rechts in die Sedanstraße abgebogen, wobei er Fußgänger und spielende Kinder gefährdete. Orginalton: " Einige Eltern konnten gerade noch ihre Kinder zur Seite reißen!" Leider konnte das Fahrzeugkennzeichen weder abgelesen werden, noch die Polizei war bei ihrer Nachsuche fündig geworden. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Peine unter: 05171/ 999-0



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich des Einsatz-und Streifendienstes in Salzgitter-Lebenstedt 24.03.2017, 09:00 Uhr - 25.03.2017, 09:00 Uhr
25.03.2017 – 17:26

Salzgitter (ots) - Bedrohung, versuchte gefährliche Körperverletzung und Nötigung durch Ex-Partner Zeit: 24.03.0217, 11:30 Uhr - 14:51 Uhr Ort: Salzgitter-Lebenstedt, Stadtweg 15 und BAB 39 Hergang: Ein 40-jähriger Salzgitteraner soll seine von ihm geschiedene, 43-jährige Ex-Ehefrau zunächst mit dem Tode bedroht und versucht haben, mit einem Vorschlaghammer auf sie einzuschlagen. Dies habe durch das Einschreiten eines Unbeteiligten verhindert werden können. In Folge sei die Frau mit einem Pkw geflüchtet. Der Mann sei ihr auf der BAB 39 gefolgt und habe mehrfach versucht, sie zum Anhalten zu nötigen. Der Mann konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen später angetroffen und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Der FS des Mannes wurde beschlagnahmt. Ermittlungsverfahren wurden entsprechend eingeleitet.

Festnahme aufgrund Haftbefehl nach vorausgegangenen Streitigkeiten Zeit: 24.03.2017, 17:30 - 18:15 Uhr Ort: Salzgitter-Lebenstedt, Gesemannstr. 23 Hergang: Nach vorausgegangenen Streitigkeiten wurde ein 22-jähriger Salzgitteraner im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen aufgrund eines vorliegenden Haftbefehls festgenommen. Der Mann hatte sich hinter Mülltonnen vor den eingesetzten Beamten versteckt.

29-jähriger fuhr unter Alkoholeinfluss Zeit: 24.03..17, 17:40 Uhr Ort: 38226 Salzgitter, Neißestraße Hergang: Eine Funkstreifenbesatzung kontrollierte den von dem 29-jährigen geführten Pkw. Hierbei wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,02 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidirigkeitenverfahren eingeleitet.

Versuchter Einbruch in Post-Filiale Zeit: 24.03.2017, 21:52 Uhr Ort: 38226 Salzgitter-Lebenstedt, Reppnersche Str. 3 Hergang: Unbekannte Täter verschafften sich zur Tatzeit gewaltsam Zutritt zur Post-Filiale und lösten beim Betreten weiterer Räume Einbruchalarm aus. Mutmaßlich dadurch wurde von einer weiteren Tatbegehung abgesehen. Eine Nahbereichsfahndung führte nicht zur Ergreifung der/des Täter(s). Auch hierzu bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter o.g. Rufnummer.

Versuchter Diebstahl eines Zigarettenautomaten Zeit: 25.03.2017, 01:45 Uhr Ort: 38228 Salzgitter, Erich-Ollenhauer-Str. / Einmündung Graf-Staufenberg-Str. Hergang: Nach Hinweis eines Anwohners auf einen andauernden Automatenaufbruch wurden mehrere Funkstreifenbesatzungen zum Tatort entsandt. Am Einsatzort wurde ein samt Betonsockel herausgerissener, gefüllter Zigarettenautomat vorgefunden. Daraufhin wurde eine sofortige Nahbereichsfahndung u.a. unter Einsatz von Diensthunden nach den flüchtigen Tätern eingeleitet. Diese führte nicht zum Ergreifen der Täter. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 05341/1897-215 bei der Polizei zu melden.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Sonntag, 26. März 2017:
26.03.2017 – 06:56

Wolfenbüttel (ots) - Insgesamt fünf Personen fuhren mit ihren Pkw unter Alkoholeinfluß Nacht zum Sonntag, dem 26.03.2017 Stadtgebiet von Wolfenbüttel und Groß Denkte Im Rahmen von mobilen Verkehrskontrollen wurden insgesamt fünf Personen angehalten und kontrolliert, die alle unter dem Einfluß alkoholischer Getränke standen. Ein 36jähriger aus Hornburg wurde in Groß Denkte kontrolliert und pustete 0,55 Promille. Ein 54jähriger aus Wolfenbüttel wurde auf der Friedrich-Wilhelm-Straße kontrolliert und pustete 0,89 Promille. Ein 36jähriger aus Wolfenbüttel wurde auf der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße kontrolliert und pustete 0,68 Promille. Eine 20jährige aus Braunschweig wurde auf dem Neuen Weg kontrolliert und pustete 0,54 Promille. Spitzenreiter war ein 41jähriger aus Wolfenbüttel, der auf dem Hölderlinplatz kontrolliert wurde. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,21 Promille. Gegen vier Personen wurde eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Die Personen müssen mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. Gegen den Spitzenreiter wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 
Er muß mit einer längeren Führerscheinsperre rechnen.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich des Polizeikommissariats Salzgitter-Bad vom 26.03.2017
26.03.2017 – 08:48

Salzgitter (ots) - Autofahrt unter Alkoholeinfluss

Am Samstag um 15.48 Uhr wurde auf der Nord-Süd-Straße in Salzgitter-Bad ein 50-jähriger Fahrzeugführer aus Salzgitter von der Polizei kontrolliert. Während der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,98 Prom. Dem 50-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Diebstahl im Krankenhaus

Am Samstag in der Zeit von 20.00 bis 20.20 Uhr wurde durch bislang unbekannte Täter im St. Elisabeth-Krankenhaus in Salzgitter-Bad Desinfektionsmittel und Seife aus der Besuchertoilette entwendet. Der Schaden bleib gering und beläuft sich auf 3 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Salzgitter-Bad unter Tel. 05341/8250 in Verbindung zu setzen.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 26. März 2017 - Schlägerei zwischen 40 und 50 Personen in Peiner Südstadt
26.03.2017 – 10:28

Peine (ots) - Polizei verhindert durch starkes Kräfteaufgebot weitere Eskalation

Am 25.3.2017, gegen 21:26 Uhr, kam es in Peine, auf der Wiesenstraße, zu einer Auseinandersetzung zwischen 8-10 Flüchtlingen mit hauptsächlich syrischem und palästinensischen Migrationshintergrund. Bei der Auseinandersetzung wurde eine Person am Kopf verletzt und mit einem Rtw dem Klinikum Peine zugeführt. Über den Hintergrund der handgreiflichen Auseinandersetzung liegen noch keine Erkenntnisse vor, zumal vor dem Eintreffen der Polizei schon ein Teil der Beteiligten den Ort bereits verlassen hatte.

Gegen 22:56 Uhr wurde die Polizei erneut in die Peiner Südstadt, Nähe des Bahnhofs gerufen. Hier hatten jetzt ca. 10 Personen, darunter sollen auch Beteiligte der ersten Schlägerei gewesen sein, mehrere geparkte Pkws beschädigt. Darüber hinaus bewarfen sie auch Bewohner der Südstadt mit Steinen. Bei den betroffenen Südstadtbewohnern handelte es sich um Bürger mit u.a. türkischem, kurdischem und libanesischem Migrationshintergrund. Aus dieser Situation heraus entwickelte sich eine Schlägerei an denen letztendlich ca. 40 - 50 Personen beteiligt waren. Als der erste Streifenwagen der Polizei vor Ort eintraf, wurde auch er mit Steinen beworfen. Aufgrund der hohen Anzahl der Beteiligten Personen forderte die Peiner Polizei Unterstützungskräfte aus anderen Dienststellen an.

Nachdem eine Gruppe der an der Schlägerei beteiligten Personen sich vom Ort fluchtartig entfernt hatte, formierten sich ca. 25-30 Personen von Bewohnern der Südstadt, um, wie aus dem Umfeld in Erfahrung gebracht werden konnten, "das Recht in die eigenen Hände zu nehmen".

Die Polizei führte bei diesen Personen eine Gefährderansprache durch, die jedoch ignoriert wurde. Polizeilichen Aufforderungen wurden keine Folge geleistet. Vielmehr verhielten sich die Personen äußert aggressiv gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten. Nachdem jedoch immer mehr der angeforderten Unterstützungskräfte vor Ort eintrafen, gelang es der Polizei durch eine starke Präsenz und Feststellung der Personalien eine erneute Eskalation zu verhindern. Während der Personalienfeststellung kam es noch zu einer Widerstandshandlung gegenüber der Polizei, worauf eine Person in Gewahrsam genommen wurde. Die Anderen erhielten einen Platzverweis.

Durch die weiterhin starke Präsenz der polizeilichen Einsatzkräfte, zerstreute sich letztendlich die Gruppe und es kam zu keinen weiteren Auseinandersetzungen.

Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren u.a. wegen Landfriedensbruch, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 26. März 2017 - Polizei zeigt Präsenz in der Peiner Südstadt
26.03.2017 – 22:16

Peine (ots) - Erneute Ansammlung von Personen in der Südstadt von Peine

Wie bereits berichtet, war es in der Nacht zu Sonntag zu mehreren handgreiflichen Auseinandersetzungen in der Peiner Südstadt gekommen, an denen eine größere Anzahl ( ca. 40- 50 ) Personen mit Migrationshintergrund beteiligt waren. Während dieser Streitigkeiten kam es zu Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Auch ein Streifenwagen der Polizei wurde mit Steinen beworfen. Die großer Teil der Beteiligten, die den Anweisungen der Polizeibeamten zunächst keine Folge leisteten, wurden letztendlich durch eine starke Polizeipräsenz und Platzverweisen an einer Fortsetzung der strafbaren Handlungen gehindert. Mehrere Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Heute Abend, gegen 18:00 Uhr, ging bei der Polizei ein Hinweis ein, dass sich wieder eine größere Anzahl von Personen in der Südstadt zusammenfinden würden, die zum Teil auch mit Messern und Schlagwerkzeugen bewaffnet wären. Die daraufhin eingesetzten Beamten fanden den Hinweis dahingehend bestätigt, dass sich eine große Anzahl von Personen im Bereich unter der Nord-Südbrücke und Friedrich-Ebert-Platz aufhielten. Eine Bewaffnung war jedoch nicht erkennbar.

Aufgrund der Ereignisse in der vergangen Nacht, wurden auch heute Abend wieder von der Polizei Peine Unterstützung von benachbarten Dienststellen angefordert, um durch sichtbare Präsenz eine erneute Eskalation nicht zuzulassen. Im Bereich der Südstadt wurden mehrere Kontrollstellen eingerichtet, um einen Zulauf von möglicherweise bewaffneten Personen zu unterbinden.



POL-SZ: Nachtrag zur Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 26. März 2017 - Polizei zeigt Präsenz in der Peiner Südstadt
27.03.2017 – 05:35

Peine (ots) - Die Nacht in Peine verlief ohne weitere Vorkommnisse im Zusammenhang mit den Ereignissen der Abendstunden des 26. März 2017.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Montag, 27. März 2017:
27.03.2017 – 07:04

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Verkehrsunfallfluchten

Am Wochenende ereigneten sich im Stadtgebiet von Wolfenbüttel drei Verkehrsunfälle, bei denen sich die Verursacher jeweils unerlaubt von der Unfallstelle entfernt haben. Zunächst stieß ein unbekannter Autofahrer zwischen Freitagabend und Samstagmittag gegen einen im Glatzer Weg abgestellten schwarzen BMW 1er und fuhr nach dem Anstoß davon. Der BMW wurde an kompletten rechten Seite beschädigt, wobei der Schaden auf rund 3000,-- Euro geschätzt wird. Ein ebenfalls unbekannter Autofahrer beschädigte beim Einparken im Forstweg am Sonntag, gegen 16:00 Uhr, mit seinem Auto einen parkenden grauen VW Golf und beschädigte diesen an der Heckstoßstange. Hier beobachtete ein Zeuge den Vorfall, die Ermittlungen zur Feststellung des Verursachers sind aufgenommen worden. Ein weiterer Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 17:35 Uhr in der Dr.-Kirchheimer-Straße. Hier touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer ebenfalls ein parkendes Auto und beschädigte dieses am Außenspiegel. Auch hier fuhr der Verursacher davon, ohne sich um den Schaden am grauen Renault Clio in Höhe von rund 250,-- Euro zu kümmern. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen roten VW Golf mit WF-... Kennzeichen gehandelt haben. In alle Fällen erbittet die Polizei Hinweise unter 05331 / 933-0.



POL-SZ: Fahndung nach Tankstellenräuber
27.03.2017 – 09:43

Peine (ots) - Am Samstag , dem 04.März 2017 gegen 21.20 h wurde die "Elli Oil" Tankstelle in Peine-Stederdorf, Peiner Straße, von einem bislang unbekannten Täter überfallen. Der Täter hatte eine Angestellte unter Vorhalt einer Schußwaffe die Herausgabe der Tageseinnahmen erpresst. ( Siehe Presseberichte von damals !) Der Täter wurde bei der Tatausführung videografiert. Nachdem das zuständige Amtsgericht einen entprechenden Beschluss erlassen hat, werden diese Bilder heute veröffentlich. Wer kennt diesen Mann bzw. wer hat ihn eventuell vor oder nach der Tatausführung in Nähe des Tatortes gesehen ? Der Mann ist ca. 20 Jahre alt, sportlich, 173 -180 cm groß, hellhäutig. Er hat einen schmalen Oberlippenbart s. Fahnungs Foto. Besonders ist das schwarze Basecap mit weißer Aufschrift und rotem Schirm.

Hinweise an Polizei Peine, 05171/999-0 .



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 27.03.2017
27.03.2017 – 09:50

Peine (ots) - Einbrüche

In der Zeit zwischen Samstag, 15:30Uhr, und Sonntag 08:45Uhr, kam es in Vöhrum, Posener Straße, zu einem Einbruch in das Vereinsheim von Arminia Vöhrum. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1400EUR.

Containerbrand

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Montagmorgen gegen 01:45Uhr ein Papiercontainer in Wendeburg, Meierholz, in Brand. Die Flammen griffen auf weitere Container der Wertstoffinsel über, welche dadurch ebenfalls beschädigt wurden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 4500EUR. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 27.03.2017
27.03.2017 – 15:11

Salzgitter (ots) - Versuchter Einbruch Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße, 26.03.17, 13:10 Uhr

Unbekannte versuchten am Sonntagmittag gewaltsam in die Räume eines Supermarktes in der Albert-Schweitzer-Straße einzudingen. Hierbei lösten die Täten den Alarm aus, woraufhin sie sich fluchtartig entfernten. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 400 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Sachbeschädigung an Pkw Salzgitter-Bad, Am Pfingstanger, 26.03.17, 19:15 Uhr bis 22:10 Uhr

Unbekannte schlugen am Sonntagabend die Heckscheibe eines Pkw ein, der auf einem Parkplatz des Einkaufszentrums Am Pfingstanger abgestellt war. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Gegenstände aus dem Fahrzeuginnenraum gestohlen. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/825-0



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 27. März 2017 - Polizei sucht Zeugen
27.03.2017 – 15:18

Peine (ots) - Zeugen nach Auseinandersetzung in Peiner Südstadt gesucht

Wie bereits mehrfach berichtet, war es in der Nacht zu Sonntag zu mehreren handgreiflichen Auseinandersetzungen in der Peiner Südstadt gekommen, an denen eine größere Anzahl von Personen beteiligt waren. Während dieser Streitigkeiten kam es zu Sachbeschädigungen und Körperverletzungen.

Am Sonntagabend, gegen 18:00 Uhr, gab es erneut eine Ansammlung einer große Anzahl von Personen, die sich im Bereich unter der Nord-Südbrücke und Friedrich-Ebert-Platz aufhielten. Hier kam es jedoch nicht zu weiteren Auseinandersetzungen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Auseinandersetzungen machen können. Auch werden die durch eine Sachbeschädigung in der Nacht zu Sonntag betroffenen Bürger gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 05171/ 999-0 zu erreichen.



POL-SZ: VU mit 4 verletzten Personen unter Beteiligung einer Rangierlok der Verkehrsbetriebe Peine Salzgitter ( VPS )
27.03.2017 – 19:50

Peine (ots) - Am Montag, 27.März 2017, gegen 16.55 Uhr, ging eine 35 jährige Frau mit Migrationshintergrund mit einem Kinderwagen ( 1 jähriges Kind ) und einem 2 jährigen Kind an der Hand die Jägerstraße, um dort den Bahnübergang zu überqueren. Hier stieß sie aus bisher ungeklärter Ursache mit der Rangierlok der VPS zusammen, obwohl die akustischen und optischen Signale eingeschaltet waren. Eine Überprüfung wurde durch Fachpersonal VPS anschließend durchgeführt. Die drei Personen ( Mutter mit 2 Kindern ) wurden anschließend mit Rettungswagen ins Klinikum Peine verbracht, wo sie nach jetzigen Stand stationär aufgenommen wurden. Es wurden leichte Verletzungen festgestellt. Der 49 jährige Lokführer der VPS leitete zuvor eine Gefahrenbremsung ein. Er erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ins Klinikum Peine verbracht, wo er ambulant versorgt wurde.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Dienstag, 28. März 2017:
28.03.2017 – 07:04

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Einbruch in Einfamilienhaus

Montag, 27.03.2017, zwischen 14:00 Uhr und 21:40 Uhr

Unbekannte Einbrecher gelangten am Montagnachmittag, zwischen 14:00 Uhr und 21:40 Uhr, nach Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus in Wolfenbüttel, Grünlandweg. Die Räumlichkeiten wurden augenscheinlich nach Wertvollem durchsucht. Ob etwas entwendet worden ist und zur entstandenen Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Autofahrern

Montag, 27.03.2017, gegen 13:45 Uhr

Beim Linksabbiegen von der Ludwig-Richter-Straße in die Leipziger Allee übersah am Montagmittag eine 50-jährige Autofahrerin vermutlich aus Unachtsamkeit das entgegen-kommende, bevorrechtigte Auto eines 32-jährigen Autofahrers. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich beide Fahrer leicht verletzten und mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht werden mussten. An den beteiligten Autos entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000,-- Euro, sie mussten abgeschleppt werden.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 28. März 2017
28.03.2017 – 11:46

Peine (ots) - Einbruch in Sonnenstudio

In der Nacht von Sonntag auf Montag warfen bisher nicht bekannte Personen in Vöhrum, Kirchvordener Straße, die Eingangstür eines dortigen Sonnenstudios ein und entwendeten aus dem Innenraum ein Laptop, eine Geldkassette und ein Sparschwein. Die Schadenshöhe beträgt ca. 375 Euro.

Geldautomaten aufgebrochen

In der Zeit von Sonntagabend, 20:00 Uhr bis Montagmorgen, 05:00 Uhr, brachen ein oder mehrere Personen in Vechelde, Hildesheimer Straße, einen Geldausgabeautomat der dortigen Sparkassenfiliale auf. Die Unbekannten hatten zunächst die Gehäusetür des Automaten aufgehebelt und anschließend versucht, den dahinter liegenden Tresor ebenfalls aufzubrechen. Hier scheiterten sie jedoch und mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro.

Pkw beschädigt

Bereits in der der vergangenen Woche, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, wurde in Lengede, Breite Straße, ein dort abgestellter Pkw VW Passat mit einer bisher unbekannten Flüssigkeit besprüht, wodurch der Lack des Fahrzeuges beschädigt wurde. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Verkehrsunfallflucht

Am Freitag vergangener Woche wurde in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, in Peine, Caroline-Herschel-Straße, auf dem Kundeparkplatz eines dortigen Baumarktes, ein dort geparkter Pkw VW Golf Variant von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Dieser entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 1.000,- Euro zu kümmern.

Bei Abbiegevorgang verletzt

Am Montag, gegen 15:55 Uhr, wurde in Ohlum, Kuhtrift, an der Einmündung Linneweg ein 51-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Unfall leicht verletzt. Der 51-Jährige befuhr mit seinem Pkw Audi A 4 von Haber aus die Verlängerung des Linneweges und wollte von dort in Ohlum in die Straße Kuhtrift abbiegen. Ein hinter ihm fahrender 32-jähriger in seinem Pkw Fiat wollte ebenfalls in den Kuhtrift abbiegen und übersah oder verstand das Manöver des vor ihm fahrenden 51-Jährigen falsch und fuhr ihm seitlich in den PKW. Hierbei wurde der Fahrer des Audi leicht verletzt. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 11.000,- Euro.

Fahrradfahrer verletzt Kind im Kinderwagen

Am Montag, in den frühen Abendstunden, kam es gegen 18:50 Uhr zu einem nicht alltäglichen Unfall in der Fußgängerunterführung am Peiner Bahnhof. Eine 31-jährige Frau war mit ihrem 1-jährigen Sohn, der in einem Buggy saß, durch die Fußgängerunterführung in Richtung Südstadt gegangen. Als sie auf der Südseite des Tunnels kurz vor dem Fahrstuhl war, öffneten sich die Türen des Fahrstuhls und ein älterer Mann, der bereits auf seinem Fahrrad saß, wollte diesen fahrend verlassen. Hierbei kam er jedoch ins Straucheln und kippte in Richtung des Kinderwagens um. Das im Kinderwagen sitzende Kleinkind wurde dabei durch den Bremshebel des Fahrrades verletzt. Während sich die Mutter um ihr verletztes Kind kümmerte, stammelte der Mann eine Art Entschuldigung und entfernte sich, ohne seine Personalien anzugeben. Die Frau gab bei der Anzeigenerstattung an, dass der Mann offensichtlich angetrunken gewesen sei. Der Radfahrer kann von der Frau nicht näher beschrieben werden. Er soll um die 50 Jahre alt gewesen sein und hat akzentfrei Deutsch gesprochen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder sonst Angaben zum flüchtigen Fahrradfahrer machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/999-0 in Verbindung zu setzen.

Nach Kennzeichendiebstahl ohne Führerschein unterwegs

Am Montag, gegen 13:25 Uhr, wurden zwei Mitarbeiter des städtischen Regiebetriebes Salzgitter auf zwei Frauen aufmerksam, die mit einem grünen VW Golf in Salzgitter, Neißestraße, auf den Schützenplatz gefahren kamen. Die beiden Frauen schraubten, nachdem sie ausgestiegen waren, die Kennzeichen von dem Fahrzeug ab und warfen diese dann in einen Altkleidercontainer. Da dieses Verhalten doch sehr auffällig war, informierten die Zeugen die Polizei. Anhand der Kennzeichen, die zu einem Pkw BMW gehörten, wurde der Eigentümer der Kennzeichen ermittelt. Dieser stellte während des Telefonats fest, dass ihm diese entwendet worden waren. Den Pkw BMW hatte er auf dem Großraumparkplatz des REWE-Marktes in Lengede abgestellt gehabt. Über die Fahrgestellnummer des Pkw konnte die Polizei dann den letzten Halter des Pkw VW Golf ermitteln. Dieser hatte jedoch den Pkw an einen Mann in Lengede verkauft. Am Wohnort des Mannes konnten die Beamten dann nach umfangreichen Ermittlungen den vermutlichen Hergang des Geschehens ermitteln. Demnach hat die 32-jährige Lebensgefährtin des Mannes den Pkw ohne sein Wissen in Betrieb genommen. Eine 27-jähriger Freundin hatte zuvor die Kennzeichen von dem BMW abgeschraubt, damit der Golf, der nicht zugelassen ist, mit Kennzeichen versehen war. Gemeinsam wurde nun die Fahrt nach Salzgitter angetreten. Gegen die beiden Frauen wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 28. März 2017 - Unfall mit Fahrradfahrer
28.03.2017 – 12:59

Peine (ots) - Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am heutigen Dienstagmorgen, gegen 08:50 Uhr, wurde in Vechelde, Königsberger Straße, ein 61-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Eine 54-jährige Autofahrerin war mit ihrem Pkw Toyota von der Peiner Straße kommend, auf dem Wahler Weg, in Richtung Hildesheimer Straße unterwegs. In Höhe der Königsberger Straße ist sie nach links abgebogen, wobei sie die Kurve "geschnitten" hat. Hierdurch kam es zu einem Zusammenstoß mit dem 61-Jährigen, der die Königsberger Straße in Richtung Wahler Weg befuhr. Bei der Berührung wurde der Radfahrer leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 28.03.17
28.03.2017 – 14:37

Salzgitter (ots) - Diebstahl von Anbauteilen Salzgitter-Watenstedt, Am Neuen Friedhof, 20.03.17, 18:00 Uhr bis 21.03.17, 10:00 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Nacht vom 20.03.17 auf den 21.03.17 mehrere Anbauteile eines Baggers von einem Baustellengelände. Bei den gestohlenen Teilen handelte es sich um einen Tieflöffel und zwei Grabenschauffeln. Der Schaden beträgt etwa 8500 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Diebstahl einer Geldkassette Salzgitter-Lebenstedt, Christian-Willmer-Straße, 27.03.17, 11:20 Uhr

Zwei unbekannte Männer verschafften sich Montagvormittag Zutritt zu einer Wohnung eines Ehepaares in der Christian-Willmer-Straße. Die Täter hatten gegenüber den etwa 80-jährigen Eheleuten angegeben, dass sie dringend die Rauchmelder überprüfen müssten. Während das Paar von einem Täter abgelenkt wurde, bewegte sich der Mittäter, zum Teil unbeobachtet, in der Wohnung. Nachdem die Männer die Wohnung verlassen hatten, stellte das Ehepaar den Diebstahl einer Geldkassette fest. In der Geldkassette befanden sich mehrere hundert Euro. Die Täter werden wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre, 180cm groß und schlank, akzentfreies Deutsch, bekleidet mit (dunkel-)brauner Handwerkerbekleidung und Basecap (braun). Darüberhinaus trugen sie schwarze Handschuhe, vermutlich Latexhandschuhe.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus Salzgitter-Lebenstedt, Rohrdommel, 24.03.17, 12:30 Uhr bis 27.03.17, 10:00 Uhr

Unbekannte versuchten am zurückliegenden Wochenende mehrere Türen und Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße Rohrdommel aufzuhebeln. Die Täter scheiterten hierbei und gelangten nicht in das Innere des Gebäudes.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Mittwoch, 29. März 2017:
29.03.2017 – 07:36

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: beim Ausparken Auto beschädigt und davongefahren

Dienstag, 28.03.2017, zwischen 18:20 Uhr und und 18:35 Uhr

Am Dienstag, zwischen 18:20 Uhr und und 18:35 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Ausparken einen in der Straße Gärtnerwinkel in Wolfenbüttel abgestellten gelben VW Up. Anschließend fuhr der Verursacher davon, ohne sich um den an der linken Seite des VW entstandenen Schaden in Höhe von rund 1500,-- Euro zu kümmern. Zur Unfallzeit sei beobachtet worden, wie ein blauer Kombi mit SZ-.... Kennzeichen von der gegenüberliegenden Straßenseite ausgeparkt hätte. Ob dieses Fahrzeug als Verursacherfahrzeug in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Hinweise: 05331 / 933-0.



POL-SZ: Zeugenaufruf der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel
29.03.2017 – 08:59

Salzgitter (ots) - Polizei sucht Fahrradfahrer Salzgitter-Lebenstedt, Kurt-Schumacher-Ring, 24.03.17, 13:52 Uhr

Am Freitagmittag befuhr eine 22-jährige Autofahrerin den Kurt-Schumacher-Ring in Richtung Gaußstraße als plötzlich ein Radfahrer die Fahrbahn überqueren wollte. Trotz ihres Bremsvorganges sei es zu einem Zusammenstoß mit dem Radfahrer gekommen. Hierbei sei der Fahrradfahrer auch gestürzt, hätte sich dann aber wieder auf sein Fahrrad gesetzt und sich entfernt. Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: 13 bis 16 Jahre alt, dunkle Haare, dunkler Hautton, normale Körperstatur, dunkle Bekleidung. Bei dem Fahrrad habe es sich um ein Mountainbike mit schwarzer Rahmenfarbe und weißer Schrift auf dem Rahmen gehandelt.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 29. März 2017
29.03.2017 – 09:22

Peine (ots) - Einbruch in Büroräume

In der Zeit von Montag, 16:00 Uhr bis Dienstag, 07:30 Uhr, brachen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Peine, Lindenstraße, in ein dortiges Bürogebäude ein und entwendeten aus den Räumlichkeiten u.a. ein Laptop und ein Notebook. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1.000,- Euro.

Wohnungseinbruch

In der Nacht zu Dienstag, gegen Mitternacht, drang eine bisher unbekannte Person in Ölsburg, Hostmannstraße, in ein Einfamilienhaus ein. Im Haus wurde der Unbekannte von dem 84-jährigen Bewohner überrascht und floh unerkannt wieder aus dem Haus. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

Einbruch in Reihenhaus

Am Dienstagmorgen, in der Zeit von 10:45 Uhr bis 11:15 Uhr wurde in Vöhrum, in der Fröbelstraße, die Schiebetür eines Wintergartens von Unbekannten aufgehebelt. Hierüber gelangten der oder die die Einbrecher in die Räume des Wohnhauses und durchsuchten diese. Unter Mitnahme von Bargeld entfernten sie sich anschließend unerkannt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1.700,- Euro.

Schaufensterscheibe eingeworfen

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in Peine, Gröpern, die Schaufensterscheibe eines dort ansässigen Geschäfts von einer unbekannten Person mit einem Stein eingeworfen. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 1.500,- Euro.

Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss

Dienstagnacht, gegen 23:50 Uhr, wurde in Peine, auf der Heinrich-Hertz-Straße, ein 25-jähriger Pkw-Fahrer von der Polizei kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Bei Auffahrunfall verletzt

Am Dienstagmorgen, gegen 07:50 Uhr, wurde in der Gemarkung Edemissen, auf der Kreisstraße 13, an der Einmündung zur Landesstraße 320, eine 28-jährige Pkw-Fahrerin leicht verletzt. Sie hatte mit ihrem Pkw Opel Vectra verkehrsbedingt an der Einmündung angehalten, als der 67-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes vermutlich aus Unachtsamkeit auf ihren Pkw auffuhr. Durch den Aufprall wurde die 28-Jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500,- Euro.

Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:50 Uhr, wurde in Stederdorf, in der Ernst-Barlach-Straße, ein dort am rechten Fahrbahnrand abgestellter Pkw VW Golf von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in noch nicht bekannter Höhe zu kümmern.

Leerer Akku führt zu Polizeieinsatz

Nicht nur die Führer von Elektroautos haben mit der zum Teil geringen Reichweite und den noch unzureichend aufgestellten Ladestationen zu kämpfen. Auch so mancher Rollstuhlfahrer wünscht sich wahrscheinlich ein flächendeckendes System von Ladestationen. Am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, wurde die Polizei von Verkehrsteilnehmern auf einen Rollstuhlfahrer aufmerksam gemacht, der mit seinem elektrischen Rollstuhl in der Gemarkung Hofschwicheldt auf der B 494 in Richtung Peine unterwegs sein soll. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stand der Mann mit seinem Rollstuhl kurz vor Rosenthal und kam nicht mehr weiter, weil zwischenzeitlich der Akku an seinem Rollstuhl leer war. Die Beamten brachten den 80-jährigen Mann, der auf dem Weg nach Peine in ein dortiges Sanitätshaus war, wieder nach Hause, wo er von seiner besorgten Ehefrau in Empfang genommen wurde. Ob man sich nun um einen leistungsstärkeren Akku bemüht oder sich bei Fahrten nur noch auf die nähere Umgebung des Wohnhauses beschränkt, ist von den Beamten nicht weiter hinterfragt worden.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 29.03.2017
29.03.2017 – 16:07

Salzgitter (ots) - Unbekannte entwenden Fahrzeuge Salzgitter-Lebenstedt, Kurt-Schumacher-Ring, 27.03.17, 18:00 Uhr bis 28.03.17, 04:15 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Audi A4 Avant. Den Wagen hatte der 57-jährige Eigentümer am Montagabend auf dem Parkplatz eines Supermarktes abgestellt.

In der gleichen Nacht wurde nur unweit des Supermarktparkplatzes ein weiterer Audi A4 Avant entwendet. Dieses Fahrzeug hatte der 28-jährige Eigentümer am Montagabend in einer Parkbucht vor seiner Wohnanschrift in der Erich-Ollenhauer-Straße abgestellt. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zum Auffinden der Fahrzeuge.

Der entstandene Schaden beträgt etwa 65000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Gewerbsmäßiger gemeinschaftlicher Ladendiebstahl Salzgitter-Bad, An der Erzbahn, 28.03.17, 13:59 Uhr

Am Dienstagmittag wurden drei Männer in einer Drogerie bei einem Diebstahl von elektrischen Zahnbürsten beobachtet. Weiterhin hatten Mitarbeiter der Drogerie festgestellt, dass diverse Waren zum Diebstahl bereitgelegt wurden. Als die Mitarbeiter auf den Diebstahl aufmerksam wurden, verließen die Männer fluchtartig die Räumlichkeiten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde ein 31-Jähriger durch Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen rumänischen Staatsbürger. Von den geflüchteten Mittätern fehlt bislang jede Spur. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtiger, aufgrund mangelnder Haftgründe, wieder entlassen.

Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf und Mittätern geben können, werden gebeten sich unter Telefon 05341/825-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth (www.funkfrequenzen01.de)
© 03/2017

Veröffentliche Textbeiträge: ots Originaltext: Polizei Salzgitter Digitale Pressemapp