Das Wetter in Deutschland immer aktuell mit Wettervorhersage und Unwetterwarnungen
Wetter
Salzgitter  Lebenstedt

Vorhersage 24 Stunden - 7 Tage - 14 Tage

Wetter Deutschland - 
Wettervorhersage heute

Echtzeit Blitzkarte

Niederschlagsradar Deutschland

 


Bitte hier klicken!
Aktualisierung 27.01.2022 KW 04 / Nächste 03.02.2022 KW 05 ca. 18:00 Uhr

Vorhersage für Deutschland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 28.01.2022, 18.59 Uhr

Rückseitig der Kaltfront eines Tiefs über dem Baltikum strömt erwärmte Polarluft nach Deutschland, die vorübergehend unter Zwischenhocheinfluss gerät. Bereits in der kommenden Nacht greift die Warmfront eines nach Südskandinavien ziehenden Sturmtiefs auf den Nordwesten über. 

GLÄTTE/GLATTEIS:
Kommende Nacht vor allem im Süden und in den Mittelgebirgen gebietsweise Glätte durch Überfrieren.
Im Laufe der zweiten Nachthälfte von Nordwesten her aufkommende Niederschläge, in den Frühstunden auf den Harz, die zentralen und östlichen Mittelgebirge ausgreifend. Schneefallgrenze dabei meist rasch bis in die Kammlagen ansteigend, somit nur stellenweise Glätte durch Schneematsch oder etwas Neuschnee. In einigen höher gelegenen Tälern allerdings bis in den Samstagvormittag hinein Glatteis durch gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen.

WIND/STURM:
In der zweiten Hälfte der kommenden Nacht im Norden und auf den Bergen wieder auffrischender und auf West bis Südwest drehender Wind. Samstagfrüh an den Küsten und im angrenzenden Binnenland steife, im Nordseeumfeld auch stürmische Böen. In den Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge stürmische Böen bzw. Sturmböen, auf dem Brocken schwere Sturmböen.

Am Samstag im Tagesverlauf rasch weiter zunehmender Wind. Im Norden und Osten bis in die mittleren Landesteile reichend verbreitet stürmische Böen, ganz im Norden zunehmend Sturmböen aus westlichen Richtungen. Im Westen und Süden, außer in den Niederungen im äußersten Westen und Südwesten, meist nur steife Böen.
An den Küsten Sturm-, nachmittags zunehmend schwere Sturmböen, an exponierten Küstenabschnitten zum Abend hin auch orkanartige Böen.
In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen vor allem ab mittags verbreitet Sturm- und schwere Sturmböen, auf exponierten Gipfeln Orkanböen.  

SCHNEEFALL:
Bis zum Abend an den Alpen noch leichter Schneefall, vor allem in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen in Staulagen nochmals über 5 cm Neuschnee.
In der Nacht zum Samstag von Nordwesten neue Niederschläge, bei rasch steigender Schneefallgrenze nur vorübergehend als Schnee. In den östlichen Mittelgebirgen ausgangs der Nacht noch bis in tiefere Lagen Schneefall, dort bis zum Vormittag oberhalb von etwa 400 m wenige Zentimeter Neuschnee.

Im Osten Bayerns ab Samstagfrüh anfangs bis in tiefe Lagen etwas Neuschnee, Schneefallgrenze im Tagesverlauf allmählich steigend. In den ostbayerischen Mittelgebirgen bis zum Mittag teils um 5 cm Neuschnee, im Bayerischen Wald in Staulagen bis zum Abend gebietsweise über 10 cm.

FROST:
Kommende Nacht im Süden sowie in einigen Mittelgebirgslagen oberhalb von 400 bis 600 m leichter Frost bis -3 Grad.  
Nach oben

Vorhersage - heute
Heute Nacht in den Mittelgebirgen und Süddeutschland Frost, gebietsweise Glätte, später von Nordwesten aufkommender Regen. Am Samstag im Norden, später auch im Osten Sturm, auch sonst verbreitet stark böiger Wind.

In der Nacht zum Samstag an den Alpen anfangs noch Schneefall. Im Laufe der Nacht von Nordwesten her neuer Regen, in den zentralen Mittelgebirgen anfangs noch als Schnee. Im Westen und Süden meist trocken, gebietsweise klar. Abkühlung auf +5 bis -3 Grad, an den Alpen darunter. Im Nordseeumfeld erneut auffrischender, in Böen starker bis stürmischer Südwestwind.
 

Vorhersage - morgen
Am Samstag im Süden zunächst noch heiter bis wechselnd bewölkt, sonst bedeckt. Vor allem im Nordosten und Osten regnerisch, im ostbayerischen Bergland vormittags, im höheren Bayerwald bis nachmittags auch Schnee. Im Tagesverlauf vorübergehend nachlassende Niederschläge, später von der Mitte an südwärts erneut etwas Regen oder Nieselregen. Höchstwerte 3 bis 9, im Nordwesten bis 11 Grad. Im Norden und Osten verbreitet starke oder stürmische Böen, vereinzelt auch schwere Sturmböen. An den Küsten sowie im Bergland schwere Sturmböen, exponiert orkanartige Böen oder Orkanböen. 
In der Nacht zum Sonntag in der Mitte und im Süden stark bewölkt oder bedeckt. Von Norden her zeitweise Auflockerungen mit durchziehenden Regen-, Schnee- und Graupelschauern, rasch sinkende Schneefallgrenze auf etwa 400 m. Tiefstwerte 5 bis 1 Grad, im Bergland 1 bis -4 Grad. In der Nordosthälfte und im Südosten weiterhin stürmischer West- bis Nordwestwind. Im Nordosten Sturm, an den Küsten und im Bergland schwere Sturmböen und einzelne Orkanböen. 
 

Vorhersage - übermorgen
Am Sonntag vor allem im Osten und Süden zunächst noch Regen-, Schnee- und Graupelschauer, an den Alpen oberhalb von 800 m Schneefall. Im Tagesverlauf nachlassende Schauertätigkeit und weiter auflockernde Bewölkung, gebietsweise auch längere sonnige Abschnitte. Höchstwerte 4 bis 8 Grad, im Südwesten milder, im Bergland 0 bis 2 Grad. Lebhafter Nordwestwind, auf West drehend, im Nordosten im Vormittagsverlauf zeitweise schwere Sturmböen, an den Küsten und auf den Bergen ebenfalls Sturm- bzw. schwere Sturmböen, am Nachmittag deutlich abnehmend.
In der Nacht zum Montag im Norden und Westen erneut aufkommende Niederschläge, teils bis in tiefe Lagen Schnee. Im Süden und Osten wolkig bis gering bewölkt und trocken. Tiefstwerte zwischen +3 Grad im Nordwesten und -3 Grad im Südosten, in den Mittelgebirgs- und Alpentälern kälter. Im westlichen Bergland auffrischender Südwestwind.
 
 

Vorhersage - 4.Tag
Am Montag anfangs im Südosten noch aufgelockerte Bewölkung, sonst zunehmend bedeckt und von Nordwest nach Südost aufkommende Niederschläge, anfangs bis in tiefe Lagen als Schnee. Später im Westen und Südwesten Anstieg der Schneefallgrenze auf etwa 400 bis 600 m. Höchstwerte 2 bis 6 Grad, entlang des Rheins örtlich bis 8 Grad. Im Südwesten lebhafter, auf den Bergen stürmischer West- bis Nordwestwind. Nach Nordosten hin vorübergehend abnehmender Wind.
In der Nacht zum Dienstag weitere Niederschläge, teils bis in tiefe Lagen als Schnee. Dort aber nur geringe Neuschneemengen und Glätte. Später vor allem in der Nordhälfte auch längere Auflockerungen. Im Stau einiger Mittelgebirge, vor allem aber am Alpenrand anhaltende Schneefälle. Tiefstwerte +2 bis -2 Grad, im Bergland kälter. Weiterhin lebhafter West- bis Nordwestwind, auf den Bergen und an der Nordsee Sturmböen.




Vorhersage für Niedersachsen und Bremen

Wetterlage
Letzte Aktualisierung: 28.01.2022, 19.59 Uhr

Die mit einer nordwestlichen Strömung eingeflossene erwärmte Polarluft steht heute noch unter Hochdruckeinfluss. Ab der Nacht zum Sonnabend werden die Ausläufer eines sich bildenden Orkantiefs, welches vom Nordmeer nach Skandinavien zieht, wetterbestimmend. 

ORKAN (UNWETTER)/STURM/WIND:
In der Nacht zum Sonnabend Windzunahme und an der Nordseeküste erste stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) aus Südwest bis West. Am Sonnabend allmählich einsetzender Sturm aus zunächst westlicher Richtung mit Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) an der Nordsee und stürmischen Böen im nördlichen Binnenland. Im südlichen Binnenland Windböen bis 60 km/h (Bft 7). Zum Abend hin und in der Nacht zum Sonntag weiter verstärkend. Dann an der Küste verbreitet und im nördlichen Binnenland schwere Sturmböen um 95 km/h (Bft 10) aus Nordwest. Im Küstenumfeld auch zeitweise orkanartige Böen (UNWETTER) bis 110 km/h (Bft 11) wahrscheinlich. Im restlichen Binnenland Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h aus westlicher Richtung. Am Sonntag nachlassende Sturmlage.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Sonnabend im Oberharz leichter Frost um -1 Grad und Glätte durch überfrierende Nässe, ausgangs der Nacht und in den Frühstunden auch durch geringen Neuschnee.
 

Vorhersage - heute
In der Nacht zum Sonnabend an der Küste allmählich zunehmender Wind mit stürmischen Böen. Am Sonnabend landesweit Sturm, an der See teils orkanartige Böen.

In der Nacht zum Sonnabend zunehmend bedeckt und von der Nordsee aufkommender Regen. Tiefstwerte im Oberharz um -1 Grad und Glätte, sonst um 3 Grad, auf den Inseln bei 5 Grad. Mäßiger, an der Küste frischer, auf den Inseln zunehmend stürmischer Wind aus Südwest.

Vorhersage - morgen
Am Sonnabend wolkenreich und durchziehender Regen. Höchsttemperaturen zwischen 9 und 11 Grad. Stark zunehmender Wind aus Südwest bis West, verbreitet Sturm, an der See später Gefahr orkanartige Böen.
In der Nacht zum Sonntag wechselnd bewölkt und noch einige Schauer. Tiefsttemperaturen bei 2 Grad im Oberharz, sonst um 4 Grad. Anhaltender Nordweststurm, an der See teils orkanartige Böen. 

Vorhersage - übermorgen
Am Sonntag wechselnd bewölkt und örtlich letzte Schauer, Höchstwerte im Oberharz um 3 Grad, sonst um 7 Grad. Nachlassender Nordweststurm.
In der Nacht zum Montag von Westen Bewölkungsverdichtung und einsetzender Niederschlag, anfangs als Schnee, im Westen in Regen übergehend. Tiefstwerte zwischen -2 Grad im Oberharz und 4 Grad auf den Inseln, Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger, an der Küste frischer Wind, von West auf Süd drehend.

Vorhersage - 4.Tag
Am Montag überwiegend stark bewölkt und zeitweise Niederschlag, anfangs Schnee, von Nordwesten tagsüber in Regen übergehend. Höchstwerte zwischen 2 Grad im Bergland und 5 Grad im südlichen Emsland. Schwacher bis mäßiger Südwestwind, tagsüber aus unterschiedlicher Richtung, an der See später auffrischender Nord- bis Nordwestwind.
In der Nacht zum Dienstag vielfach stark bewölkt, hier und da etwas Regen oder Schnee. Tiefstwerte zwischen -2 Grad im Oberharz und 3 Grad auf den Inseln, Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger, an der See starker Wind aus Nord bis Nordwest, westdrehend.


Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland:

Freitag, 28.01.2022, 21:00 Uhr

Wechselhaft, im Bergland teils winterlich. Teils Sturmböen bis in tiefe Lagen. Im Stau der Gebirge längere Zeit Schneefall. Erst ab Donnerstag merkliche Entspannung.
 

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 30.01.2022, 24:00 Uhr
Am Samstag vor allem im Norden und Osten stark auffrischender Südwest- bis Westwind. Nachmittags und abends dort sowie in den mittleren Landesteilen stürmische Böen, im Norden teilweise Sturmböen. An den Küsten teils schwere Sturmböen, exponiert orkanartige Böen. Ebenso in Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen. Auf dem Brocken und dem Fichtelberg Orkanböen.
In der Nacht zum Sonntag im Nordosten und Osten weitere Verschärfung der Sturmlage, an den Küsten orkanartige Böen wahrscheinlich, Orkanböen nicht ausgeschlossen. Im Nordosten schwere Sturmböen, in Mecklenburg-Vorpommern orkanartige Böen (Unwetter) nicht ausgeschlossen. Auch im Südosten häufiger stürmische Böen. Auf vielen Berggipfeln schwere Sturm- bis Orkanböen.

Am Sonntag nur zögernde Entspannung. Im Osten und Nordosten zunächst weitere, teils schwere Sturmböen wahrscheinlich, an den Küsten und im Bergland orkanartige Böen möglich, auf exponierten Gipfeln häufiger schwere Sturmböen bis Orkanböen. Im Tagesverlauf langsam nachlassender Wind, bis zum Abend an der Ostsee und im östlichen Bergland aber weitere Sturmböen.
 
 

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 01.02.2022
Am Montag wahrscheinlich im Westen und Süden bis in tiefe Lagen Sturmböen. In Kamm- und Gipfellagen der westlichen, süddeutschen und östlichen Mittelgebirge schwere Sturm- bis orkanartige Böen, auf exponierten Gipfeln Böen bis Orkanstärke nicht ausgeschlossen.
Im Bergland oberhalb etwa 600 m kräftige Schneefälle, in Staulagen 10 bis über 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, im Allgäu auch mehr als 20 cm Schnee nicht ausgeschlossen. Dabei Gefahr von starken Verwehungen (Unwetter).
 

Am Dienstag deutschlandweit bis in tiefe Lagen Gefahr stürmischen Böen, auch einzelne Sturmböen nicht ausgeschlossen. An der Küste und im Bergland schwere Sturmböen, in Kamm- und Gipfellagen mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder Böen bis Orkanstärke, in der Nacht zum Mittwoch andauernd.
Im östlichen und süddeutschen Bergland oberhalb etwa 600 m kräftige Schneefälle, in Staulagen wahrscheinlich erneut 10 bis über 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, im Allgäu auch mehr als 20 cm Schnee nicht ausgeschlossen. Dabei zunächst (starke) Verwehungen. Mit ansteigender Schneefallgrenze auf etwa 1000 m Nassschneefälle und Gefahr von Schneebruch.
 

Ausblick bis Donnerstag, 03.02.2022
Am Mittwoch zunächst Andauer der Sturmlage mit Böen bis Sturmstärke, im Norden und Osten sowie in Teilen der Mitte bis in tiefe Lagen. Dort auf höheren Berggipfeln und mit geringer Wahrscheinlichkeit auch an der See orkanartige bzw. Orkanböen. Im Westen und Süden Sturmböen auf die Hochlagen der Gebirge beschränkt. In der Nacht zum Donnerstag abflauender Wind.

Im Bergland am Mittwoch weitere Schneefälle, in Staulagen 10 bis (an den Alpen) über 20 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, bei einer auf 600 bis 800 m absinkenden Schneefallgrenze sehr wahrscheinlich wieder mit Verwehungen. Schneefälle erst in der Nacht zum Donnerstag allmählich nachlassend. Am Donnerstag in Staulagen nur noch geringer Neuschneezuwachs.


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth
© 01/2022
Quelle: Offenbach Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD)