Das Wetter in Deutschland immer aktuell mit Wettervorhersage und Unwetterwarnungen
Wetter
Salzgitter  Lebenstedt

Vorhersage 24 Stunden - 7 Tage - 14 Tage

Wetter Deutschland - 
Wettervorhersage heute

Echtzeit Blitzkarte

Niederschlagsradar Deutschland

 


Bitte hier klicken!
Aktualisierung 31.07.2020 KW 31 / Nächste 31.07.2020 KW 31 ca. 18:30 Uhr

Vorhersage für Deutschland:

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 01.08.2020, 07.53 Uhr

Am Rande einer von Skandinavien bis zum Balkan reichenden Hochdruckzone gelangt heiße Luft nach Deutschland. Dabei greift heute eine Tiefdruckrinne mit feuchter, zu Gewittern neigender Luft auf den Westen und die Mitte über. Von Niederbayern bis zur Ostsee hält sich der Hochdruckeinfluss.  

GEWITTER (teils UNWETTER):
Heute tagsüber ostwärts ausbreitende Gewitter und auch einzelne unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen nicht ausgeschlossen. Von Niederbayern bis zur Ostsee sonnig und trocken.

In der Nacht zum Sonntag außer im äußersten Nordosten sowie im Westen und Nordwesten weitere Schauer und Gewitter, vor allem in Begleitung von teils heftigem Starkregen. 

WÄRMEBELASTUNG:
Im Westen, Südwesten und in Süddeutschland heute starke Wärmebelastung.

Vorhersage - heute

Von Westen her einzelne kräftige Gewitter, lokal begrenzt Unwetter nicht ausgeschlossen.

 Heute von Westen ostwärts ausbreitende dichtere Quellbewölkung mit Schauern und einzelnen kräftigen Gewittern, die lokal mit Unwetterpotential einhergehen. Im Tagesverlauf auch aus den Alpen heraus erhöhte Gewittergefahr. In der Osthälfte zuvor noch vielfach sonnig, trocken. Im Norden und Nordwesten 25 bis 31 Grad, an den Küsten bei auflandigem Wind teils kühler. Sonst schwülheiß mit 30 bis 37 Grad., mit den höchsten Werten in Teilen Bayerns Bei Schauern und Gewittern Sturmböen wahrscheinlich, sonst meist schwacher und zunehmend auf West drehender Wind.
In der Nacht zum Sonntag von Westen weitere Schauer und teils kräftige Gewitter, im Westen und Nordwesten im Verlauf nachlassend und Wolkenauflockerungen, stellenweise Nebel. Im äußersten Osten anfangs aufgelockert bewölkt und bis zum Morgen kaum Niederschlag. Abkühlung auf 21 bis 15 Grad, im Nordwesten bis 12 Grad.
 

Vorhersage - übermorgen

Am Montag im Süden und Südosten meist stark bewölkt und Regenschauer, örtlich einzelne Gewitter. Südlich der Donau weiter schauerartig verstärkter Dauerrregen. Sonst wechselnd bewölkt und abgesehen von einem zunehmenden Schauerrisiko im Nordwesten weitgehend trocken. Höchstwerte 20 bis 25 Grad, bei Dauerregen 17 bis 20 Grad. Abgesehen von Gewitterböen meist schwachwindig. 
In der Nacht zum Dienstag vom Erzgebirge bis zum Alpenrand weitere Regenfälle, vor allem im Südosten Bayerns weiterhin auch kräftig und länger anhaltend. Im Verlauf der Nacht auch im Nordwesten Wolkenverdichtung und von NRW bis zur Nordsee Regen und Regenschauer. Ansonsten wolkig, nach Südwesten zu auch gering bewölkt oder klar und weitgehend niederschlagsfrei. Örtlich Nebel. Abkühlung auf 14 bis 8 Grad.

Vorhersage - 4.Tag

Am Dienstag wechselnd, an den Alpen auch stark bewölkt. Von der Neiße bis zu den Alpen weiter Regen und Regenchauer, an den Alpen Dauerregen, langsam nachlassend. Sonst vor allem im Norden und Osten gebietsweise Regenschauer, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte an der See und unter den Regenwolken im Südosten 17 bis 21 Grad, sonst 20 bis 25 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest mit einzelnen stürmischen Böen oder Sturmböen auf den Gipfeln der Alpen und des Bayerischen Waldes.
In der Nacht zum Mittwoch an den Alpen abklingende, im Osten nach Polen abziehende Niederschläge und Wolkenauflockerungen. Sonst zunächst gering bewölkt oder klar, und überwiegend niederschlagsfrei. In der zweiten Nachthälfte von Westen aufkommende dichte Bewölkung und etwa vom Niederrhein bis nach Ostfriesland einsetzender Regen. Tiefstwerte zwischen 15 Grad an der Nordsee und bis 7 Grad im äußersten Süden und Südosten. 


Vorhersage für Niedersachsen und Bremen

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 01.08.2020, 08.34 Uhr

Eine Hochdruckzone reicht von Skandinavien bis nach Mitteleuropa, wandert langsam ostwärts und schwächt sich etwas ab. Von Westen schwenkt bis in die Nacht zum Sonntag eine Kaltfront herein. Zuvor wird ein Schwall feuchtwarme bis heiße Luft nach Niedersachsen und Bremen geführt.

GEWITTER, örtlich mit UNWETTERGEFAHR durch HEFTIGEN STARKREGEN:
Im Tagesverlauf von Westen einzelne GEWITTER, im Laufe der Nacht zum Sonntag ostwärts abziehend. Dabei Gefahr von STARKREGEN um 20 l/qm in kurzer Zeit, STURMBÖEN bis 85 km/h (Bft 9) und HAGELschlag. Örtlich zusätzlich UNWETTERGEFAHR durch HEFTIGEN STARKREGEN mit bis zu 40 l/qm in kurzer Zeit.

Vorhersage - heute
Verbreitet heiß und von Westen im Tagesverlauf Gewitter, dabei örtlich Unwettergefahr durch heftigen Starkregen

Heute Vormittag östlich der Weser sonnig, sonst schon wolkiger und im Verlauf von Westen Schauer und Gewitter, örtlich mit Unwettergefahr heftigen Starkregen. Zuvor sehr warm bis heiß mit 27 bis 33 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südost, später West, bei Gewittern stürmisch auffrischend.  
In der Nacht zum Sonntag Durchzug starker Bewölkung, gebietsweise mit schauerartigem oder gewittrig verstärktem Regen. Tiefstwerte an der Ems um 13, im Wendland 17 Grad. Schwacher bis mäßiger westlicher Wind.

Vorhersage - morgen

Am Sonntag wechselnd bewölkt und von Nordwesten Durchzug von Schauern. Erwärmung bis auf 23 Grad in Emden, in Hannover um 26 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind, in Böen teils frischer bis starker West- bis Nordwestwind.
In der Nacht zum Montag lockere, zeitweise starke Bewölkung, vereinzelt etwas Regen. Abkühlung auf 10 bis 14 Grad. Schwacher, an der See mäßiger westlicher Wind. 
 

Vorhersage - übermorgen

Am Montag zunächst auch heitere Abschnitte, sonst wolkig und am Nachmittag westlich der Weser aufkommender schauerartiger Regen. Tageshöchstwerte 19 bis 22 Grad. Schwacher Wind, anfangs aus westlichen, später nördlichen Richtungen. 
In der Nacht zum Dienstag wolkenreich, verbreitet mit schauerartigem Regen. Tiefstwerte 9 bis 14 Grad. Schwachwindig.

Vorhersage - 4.Tag

Am Dienstag Wechsel aus Sonne und Quellwolken, vereinzelt mit Schauern. Höchstwerte um 21 Grad. Schwacher westlicher Wind. 
In der Nacht zum Mittwoch Aufzug von teils dichten Wolkenfeldern, von der Ems später starker Bewölkung, in Ostfriesland vereinzelt mit Regen. Zuvor Abkühlung auf 8 bis 12 Grad. An der Nordsee zunehmend mäßiger bis frischer, sonst schwacher auf Süd drehender Wind.


Wetterwarnungen:

am Samstag, 01.08.2020, 07:00 Uhr

Teils schwere Gewitter und Dauerregen an den Alpen vertreiben die Hitze. 
 

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 02.08.2020, 24:00 Uhr
Am Samstag im Nordwesten, Westen und Süden starke Gewitter, Unwetter durch heftige Regengüsse oder Hagel und im Süden auch durch teils schwere Sturmböen nicht auszuschließen. In der Nacht zum Sonntag im Süden weiterhin Gefahr von anfangs noch von Gewittern begleiteten Starkregen.
Außerdem sehr wahrscheinlich im Westen und Süden hohe Wärmebelastung.

Am Sonntag im Osten und Süden sehr wahrscheinlich erneut Gewitter, Unwettergefahr vor allem im Süden und Südosten durch heftigen Starkregen. In der Nacht zum Montag im Südosten Gewittertätigkeit andauernd, auch aus dem Schweizer Mittelland und den Alpen heraus erneut auflebende Gewitter, wahrscheinlich mit Starkregen, Unwetter jedoch mit zusehends geringer werdender Wahrscheinlichkeit. An den Alpen nachfolgend Dauerregen möglich. 

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 04.08.2020
Am Montag im Südosten länger anhaltende, teils ergiebige und anfangs lokal auch noch gewittrige Niederschläge, Unwetter wahrscheinlich. Sonst von der Oder bis in den Südwesten, ab dem Nachmittag zudem im Nordwesten Schauer und einzelne Gewitter, die mit stürmischen Böen einhergehen können, Starkregen gering wahrscheinlich. 
In der Nacht zum Dienstag im Südosten anhaltender Dauerregen. Sonst abklingende Gewittertätigkeit.  

Am Dienstag zu den Alpen zurückziehender und langsam nachlassender Dauerregen. Sonst sind keine markanten Warnereignisse zu erwarten. 
 

Ausblick bis Donnerstag, 06.08.2020
In der Nordhälfte leicht unbeständig, im Süden freundlich und trocken, am Oberrhein zunehmend wieder heiß. Abgesehen von einzelnen stürmischen Böen auf exponierten Berggipfeln keine markanten Wetterereignisse. 
 

Nächste Aktualisierung: spätestens Do, 06.08.2020, 18:30 Uhr


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth
© 07/2020
Quelle: Offenbach Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD)