Das Wetter in Deutschland immer aktuell mit Wettervorhersage und Unwetterwarnungen


Wetter
Salzgitter  Lebenstedt

Vorhersage 24 Stunden - 7 Tage - 14 Tage

Wetter Deutschland - 
Wettervorhersage heute

Echtzeit Blitzkarte

Niederschlagsradar Deutschland

 


Bitte hier klicken!
Aktualisierung 15.08.2018 KW 33 / Nächste 22.08.2019 KW 34 ca. 17:00 Uhr

Deutschlandwetter-aktuell

Der Sommer auf Sparflamme!

"Im August will der Sommer noch nicht richtig auf Touren kommen. Meist überwiegt bisher ein unbeständiger Wettercharakter. Dabei sind die Temperaturen im Vergleich zur Referenzperiode 1961 bis 1990 zwar noch deutlich zu warm (+2,2 Grad), bei der Sonnenausbeute hinkt dieser Monat aber seinen Vorgängern hinterher (verbreitet noch unter 50%). Dafür scheint der August bezüglich des Niederschlags zumindest in der Südhälfte sowie im Nordseeumfeld auf Normalniveau oder sogar etwas zu feucht auszufallen (dort bisher um oder über 50% des Monatsniederschlags), während Richtung Oder nur ein kleiner Bruchteil des typischen Augustniederschlags bisher gefallen ist (1 bis 35%).

Auch derzeit fehlt von einem stabilen Sommerhoch jede Spur. Zwischen einer Tiefdruckzone von Neufundland bis nach Skandinaviern mit Tief "Bernd" über dem Nordatlantik und Tief "Andreas" über der Nordsee und dem Azorenhoch konnte sich eine kräftige westliche Strömung ausbilden, die wiederholt Tiefausläufer vom Atlantik über Deutschland hinweg steuert. Entsprechend ist, abgesehen von leichtem Zwischenhocheinfluss am Freitag, weiter mit einer unbeständigen, zu Regenfällen neigenden Witterung zu rechnen. 

Besonders Tief "Bernd" soll sich richtig aufplustern und vom Seegebiet nördlich von Schottland aus das Wetter in Nord-, West- und Teilen Mitteleuropas dominieren. Das Azorenhoch zieht sich dabei vorübergehend sogar noch weiter auf den Atlantik zurück, anstatt sich nach Europa auszubreiten. Lediglich über Osteuropa kann sich zunächst hoher Luftdruck einrichten und auf den zentralen und östlichen Mittelmeerraum ausdehnen. Da Tief "Bernd" gleichzeitig kühle polare Luft anzapft und über die See sowie Großbritannien nach Deutschland steuert, bleiben auch die Temperaturen in weiten Teilen des Landes nur im mäßig warmen bis warmen Bereich, fernab einer neuerlichen Hitzewelle. 

Auch wenn sich, nach den aktuellen Modellläufen, ab dem kommenden Dienstag allmählich wieder hoher Luftdruck von Frankreich her durchsetzt und die Sonnenanteile steigen, bleiben die Temperaturmaxima am Tag bei Zufuhr erwärmter Polarluft auf einem eher wenig sommerlichen Niveau unter oder um 25 Grad. Der Grund liegt in der Lage des Hochs, dass sich mit Schwerpunkt über Frankreich einnisten soll, sodass Deutschland auf der kühleren Vorderseite liegen würde. "
 

Deutschlandvorhersage:

Heute meist stärker bewölkt, dabei nur wenig Sonne. Wiederholt Durchzug von Schauern und einzelnen, teils kräftigen Gewittern. Im Südosten anfangs noch sonnig, erst ab dem Mittag aufkommende Schauer. Höchstwerte 19 bis 25 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind, in Schauer- und Gewitternähe starke, im höheren Bergland Sturmböen. 
In der Nacht zum Freitag in der Nordhälfte sowie im Südosten meist stark bewölkt, im Osten und Südosten sowie in Küstennähe weitere Schauer und einzelne Gewitter, allmählich nachlassend. Abkühlung auf 15 bis 9 Grad. 

Am Freitag zunächst viele Wolken, vor allem im Osten und Südosten noch einzelne Schauer. Im Tagesverlauf zunehmende Auflockerungen, vor allem im Süden auch länger sonnig. Zum Abend im Nordwesten schon wieder Wolkenverdichtung. Höchstwerte 20 bis 26 Grad, an der Nordsee etwas kühler. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. 
In der Nacht zum Samstag von Nordwesten aufkommender, teils schauerartiger Regen, langsam auf die Regionen westlich der Saarland-Mecklenburg ausgreifend. Sonst teils wolkig, teils gering bewölkt und noch niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen zwischen 17 Grad am Niederrhein und 8 Grad im Südosten. An der Nordsee sowie in den Hochlagen der Mittelgebirge auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen. 

Am Samstag in der Nordwesthälfte überwiegend stark bewölkt und etwas Regen oder kurze Schauer. Nach Osten und Süden zu heiter bis wolkig und bei nur geringer Niederschlagsneigung bevorzugt im Südwesten meist trocken. Höchsttemperaturen im Norden und Westen 19 bis 25 Grad, in der Südosthälfte 24 bis 28 Grad. Schwacher bis mäßiger, teils stark böiger Wind aus Süd bis Südwest, an der See und in den Hochlagen der Berge starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Sonntag im Norden und der Mitte erneut aufziehender, teils kräftiger Regen. Südlich von Mosel und Main teils aufgelockert und noch weitgehend niederschlagsfrei. An den Alpen auch klar. Abkühlung auf 17 bis 11 Grad.

Am Sonntag wechselnd bis stark bewölkt, im Südosten auch länger sonnig. Dort tagsüber meist trocken. Sonst zeitweise Regen, im Südwesten auch länger andauernd und schauerartig verstärkt sowie mit einzelnen Gewitter einhergehend. Temperaturmaxima 20 bis 25 Grad im Norden und Westen, sonst 25 bis 32 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten. Mäßiger, nach Norden hin frischer West- bis Südwestwind, mit starken, an der See und im Bergland auch stürmischen Böen, in Hochlagen Sturmböen.  In der Nacht zum Montag im Süden sowie den südlichen Teilen Ostdeutschlands weiterer, teils kräftiger Regen, lokal Dauerregen nicht ausgeschlossen. Im Südosten auch noch einzelne Gewitter möglich. Sonst abgesehen von kurzen Schauern im Nordseeumfeld teils wolkig, teils klar und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 17 bis 9 Grad.


Wetterwarnungen:

Donnerstag, 15.08.2019, 16:00 Uhr

Teils kräftige Niederschläge, gebietsweise auch Dauerregen.  Im Küstenbereich und auf den Bergen zeitweise stürmische Böen. 
 

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 17.08.2019, 24:00 Uhr
Am Freitag wahrscheinlich keine markanten Wettererscheinungen. Erst in der Nacht zum Samstag an und auf der Nordsee sowie in höheren Lagen auffrischender südlicher Wind mit Böen 7-8 Bft, exponiert 9 Bft. 

Am Samstag auffrischender Wind, in exponierten Lagen an der Nordsee sowie auf höheren Berggipfeln einzelne Sturmböen. Am Abend und in der Nacht zum Sonntag im Nordwesten und ganz im Norden mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Gewitter.
 
 

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 19.08.2019
Am Sonntag im Süden und vor allem im Südosten mit geringer Wahrscheinlichkeit Stark- oder Dauerregen, teils auch mit Gewitter. Insgesamt recht windig, im Küstenbereich und auf exponierten Bergen stürmische Böen wahrscheinlich 

Am Montag im Südwesten und Süden gebietsweise Dauerregen möglich. Unwettermengen über 50 l/qm in 24 Stunden möglich. Eingelagerte Gewitter inbegriffen.   
 

Ausblick bis Mittwoch, 21.08.2019
Am Dienstag im Süden und Südosten ebenfalls Dauerregen um 30 l/qm möglich. Im Nordwesten vereinzelte Gewitter möglich. Am Mittwoch vorübergehende Wetterberuhigung und abflauende Niederschläge.  


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth
© 08/2019
Quelle: Offenbach Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD)