Das Wetter in Deutschland immer aktuell mit Wettervorhersage und Unwetterwarnungen


Wetter
Salzgitter  Lebenstedt

Vorhersage 24 Stunden - 7 Tage - 14 Tage

Wetter Deutschland - 
Wettervorhersage heute

Echtzeit Blitzkarte

Niederschlagsradar Deutschland

 


Bitte hier klicken!

 
Aktualisierung 25.05.2017 KW 21 / Nächste 01.06.2017 KW 22 ca. 17:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst Deutschlandwetter-aktuell

An Christi Himmelfahrt noch dichte Wolken, ab Freitag zunehmend Sonne und sommerlich-warm 

"Das Hoch WALRITA bestimmt in den kommenden Tagen das Wetter in Deutschland. WALRITA befindet sich aktuell über England, Deutschland somit an der Ostflanke. Hochdruckeinfluss ist zwar auch bei uns vorherrschend, aber an der Ostflanke schwächelt das Hoch etwas. Auch gelangt mit der nordwestlichen Strömung nun etwas kühlere Meeresluft zu uns. Ein Wechsel aus Sonnenschein und teils dichten Wolken ist die Folge, am Stettiner Haff und im südöstlichen Bayern gibt es auch immer wieder Schauer oder etwas Regen. Sonst ist das Schauerrisiko aber gering. So warm wie gestern wird es heute jedoch nicht mehr. Im äußersten Südwesten und Westen wird es maximal 20 bis 24 Grad warm, während in den übrigen Landesteilen 16 bis 19 Grad und im Erzgebirge kaum 14 Grad erreicht werden. In der Nordosthälfte lebt der Wind im Tagesverlauf auf und sorgt für einzelne Böen der Stärke 7 Bft.
Bis zum morgigen Donnerstag wandert WALRITA zwar langsam in Richtung Deutsche Bucht, das wolkenreiche Wetter setzt sich zunächst aber fort. So werden die Bewohner der Ostseeküste und im Südwesten Deutschlands die Sonne am häufigsten zu Gesicht bekommen, während im übrigen Deutschland dichte Wolken das Himmelsbild dominieren. Viel wärmer als heute wird es auch noch nicht werden. 
Erst am Freitag macht sich WALRITA dann von Westen her deutlich bemerkbar und am Samstag profitieren dann alle Gebiete in Deutschland vom Hochdruckeinfluss. Die Sonne setzt sich gegen die dichte Bewölkung durch und bis Samstag klettert das Quecksilber auf 22 Grad an den Küsten und 24 bis 30 Grad im Binnenland, wobei es in den west- und südwestdeutschen Regionen mit Temperaturen knapp über 30 Grad am wärmsten wird.
Am Sonntag schwenkt dann bereits ein neuer Tiefausläufer von Westen herein, der aber eher schwach ausgeprägt ist. Dennoch ist von Mecklenburg bis zum Niederrhein mit Schauern und vor allem im Westen und Südwesten auch mit einzelnen Gewittern am Nachmittag zu rechnen. Dort steigen die Temperaturen auch nochmals auf über 30 Grad. In den anderen Landesteilen ist es aber ebenso sommerlich-warm. 
In der neuen Woche verabschiedet sich Hoch WALRITA und macht Platz für Tiefausläufer. So wird es zwar warm, aber eher wechselhaft weitergehen, sodass überall mit Schauern und Gewittern zu rechnen ist."

Deutschlandvorhersage:

Heute Mittag lockern die dichten Wolken im Nordosten und im südöstlichen Bayern nach und nach auf. Am östlichen Alpenrand gibt es im Tagesverlauf noch weitere Schauer. Sonst setzt sich bei wechselnder Bewölkung und einem geringen Schauerrisiko häufig die Sonne durch. Vor allem im Südwesten dominiert der freundliche Wettercharakter mit viel Sonnenschein. Es wird nicht mehr ganz so warm. Die Höchstwerte liegen im Westen und Südwesten zwischen 20 und 24 Grad, sonst werden 16 bis 19, im Erzgebirge kaum 14 Grad erreicht. Es weht ein meist mäßiger, in der Nordosthälfte sowie in höheren Mittelgebirgslagen böig auffrischender Nordwestwind. In exponierten Kamm- und Gipfellagen sind stürmische Böen zu erwarten. 
In der Nacht zum Donnerstag ist es von der Nordsee über das Erzgebirge bis zu den bayerischen Alpen häufig bewölkt. In den Ostalpen regnet es noch zeitweise. In den anderen Gebieten lockern die Wolken auf. Die Tiefstwerte liegen je nach Bedeckung zwischen 11 und 5 Grad. 

Am Donnerstag bleibt es ganz im Westen und Südwesten und vor allem an der Ostseeküste freundlich. Sonst sind die Wolken dichter, aber meist bleibt es trocken. An den Alpen hört der Regen am Nachmittag auf. Die Luft erwärmt sich auf 16 Grad direkt an der See, sonst 17 bis 22 Grad und am Oberrhein 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Nordosten teils frisch um Nordwest. Vor allem an der See und im höheren Bergland kommen Windböen auf.
In der Nacht zum Freitag überwiegt in der Nordosthälfte die dichte Bewölkung, sonst gibt es größere Auflockerungen. Es kühlt sich auf 12 bis 7 Grad ab. Der Wind lässt nach. Lokal kann sich flacher Bodennebel bilden.

Am Freitag setzt sich verbreitet die Sonne durch. In Teilen von Südbrandenburg, über Sachsen bis nach Ostbayern dominieren noch längere Zeit die Wolken. Es bleibt durchweg trocken. Die Temperatur steigt auf 20 bis 25 Grad. Im Westen und Südwesten werden Höchstwerte bis 27 Grad erwartet. An den Küsten und im Bergland bleibt es mit 16 bis 18 Grad kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht auf nördliche Richtungen. 
In der Nacht zum Samstag ist es meist sternenklar und es kühlt sich auf 14 bis 7 Grad ab, mit den höchsten Werten in den westdeutschen Großstädten. Im Norden, vor allem im Umfeld der Küsten, bildet sich Nebel. Der Wind dreht bis zum Morgen auf Ost. 

Am Samstag überwiegt Sonnenschein und es bleibt trocken bei 22 Grad an den Küsten und 24 bis 30 Grad im Binnenland. Dabei wird es in den Ballungsgebieten West- und Südwestdeutschlands am wärmsten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. 
In der  Nacht zum Sonntag bleibt es verbreitet klar und die Temperatur geht auf 16 bis 8 Grad zurück, mit den höchsten Werten im Westen. Der Wind weht schwach aus überwiegend südöstlicher Richtung.


Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

Mittwoch, 24.05.2017, 16:00 Uhr

Zunächst Hochdruckeinfluss, ab Sonntag im Westen und Norden, ab Montag in ganz Deutschland örtlich Gewitter. 
 

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 26.05.2017, 24:00 Uhr
Am Donnerstag und Freitag sehr wahrscheinlich keine markanten Wettererscheinungen. 
 

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 28.05.2017
Am Samstag wahrscheinlich keine markanten Wettererscheinungen.  

Am Sonntag im Westen und Norden und teils in der Mitte einzelne Gewitter mit Starkregen und Hagel wahrscheinlich. Unwetterartige Gewitter gering wahrscheinlich. 
 

Ausblick bis Dienstag, 30.05.2017
Am Montag und Dienstag örtlich Gewitter mit Starkregen und Hagel wahrscheinlich. Unwetterartige Gewitter gering wahrscheinlich. 


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth
© 05/2017
Quelle: Offenbach Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD)